Open Source im professionellen Einsatz

Webconverger 31 veröffentlicht

31.07.2015

Kiosk-Systeme ermöglichen fremden Personen einen eingeschränkten Zugriff auf das Internet. Eine passende Linux-Distribution ist Webconverger, die jetzt in der Version 31 vorliegt.

123

Nachdem die Entwickler vor zwei Monaten den Unterbau auf Debian 8 Jessie umgestellt und dabei Webconverger gleich auch von Version 28 auf die 30 springen ließen, gibt es diesmal nur kleinere Änderungen.

So haben die Entwickler ein Problem beim Drucken behoben. Anwender werden demnach nicht mehr von der Falschmeldung „Some printing functionality is not currently available“ geärgert.

Des Weiteren kommt als Browser ab sofort Firefox 39 zum Einsatz. Die Webconverge-Entwickler haben ihn allerdings um einige Funktionen beschnitten. Zu diesen ihrer Meinung nach „Mozilla Anti-Features“ gehören vor allem die sozialen Funktionen, Pocket und die Hello URLs.

Webconverger 31 startet lediglich einen Browser unter einem eingeschränkten Benutzerkonto. Die Distribution lässt sich als Live-System verwenden. Einen Link zum Download gibt es in der offiziellen Ankündigung.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.