Open Source im professionellen Einsatz

Web-VR-API 1.0 soll Virtual Reality ins Web bringen

02.03.2016

Microsoft, Google und Mozilla kooperieren offenbar in Sachen Web VR. Nun steht als Vorschlag ein erstes Web-VR-API in Version 1.0 im Raum, das bereits in Chromium steckt und bald in Firefox landen soll.

221

Mozillas Casey Yee stellt die Version in einem Blogpost ausführlich vor, nicht ohne Kearwood "Kip" Gilbert (Mozilla), Brandon Jones (Google) und Justin Rogers (Microsoft) für die Mitarbeit zu danken. Das entworfene Web-VR-API biete die Möglichkeit, VR-Experiences im Browser zu entwerfen und stehe nun als Vorschlag in Version 1.0 bereit.

Mozilla bietet auf "mozvr.com" bereits einige VR-Demos an.

Das API sei nun besser an die Bedürfnisse der Entwickler angepasst und rendere Inahlte nun zugeschnitten auf spezifische VR-Devices. Es gibt die Möglichkeit, mit Hilfe von Links zwischen den VR-Welten zu wechseln. Ein Schema für die Eingabehandhabung kann Eingabemöglichkeiten durchnummerieren und kommt so auch mit Motion Controllern zurecht, die alle sechs Freiheitsgrade ausnutzen. Web VR lässt sich mit Hilfe des API sowohl im Sitzen als auch im Stehen nutzen und sei damit für den Einsatz auf den Desktop und auf Mobilgeräten geeignet.

Das ist nur ein kleiner Auszug der Änderungen. Der Blogeintrag widmet sich einem grundsätzlichen Einstieg in das API, der auch die mathematischen Grundlagen, etwa den Umgang mit Matritzen, umfasst. Mozilla will das API im Laufe der ersten Jahreshälfte in Firefox Nightly implementieren. Eine Proof-of-Concept-Implementierung steckt bereits in den Chromium-Builds von Entwickler Brandon Jones. Auch für Three.js gibt es einen Pull Request, das neue API zu integrieren.

Ähnliche Artikel

  • Firefox mit Virtual-Reality-Support

    Experimentelle Builds von Firefox erhalten Support für Virtual-Reality-Devices. Das kündigte Vladimir Vukićević in seinem Blog an.

  • VR-Support in Firefox Nightly

    Ein grundlegender Virtual-Reality-Support stecke nun in Firefox Nightly, berichtet Entwickler Vlad Vukicevic. Die schlechte Nachricht: Der Linux-Support fehlt noch.

  • Mozilla arbeitet an Virtual Reality

    Mit dem von Mozilla veröffentlichten JavaScript-Framework A-Frame sollen Anwendungen für den Brwoser entstehen, die mit der entsprechenden Hardware betrachtet zur dreidimensionale virtuellen Realität werden.

  • Oculus-Macher stellen Raknet unter Open-Source-Lizenz

    Für Virtual-Reality-Enthusiasten dürfte die angekündigte Konferenz "Oculus Connect" von großem Interesse sein. Nebenbei hat Oculus aber auch die Netzwerk-Middleware Raknet gekauft und unter eine Open-Source-Lizenz gestellt.

  • Oculus Rift: Virtual-Reality-Device im Handel

    Mit einem überraschend hohen Preis und mehr als 100 Titeln bis Ende des Jahres eröffnet die Oculus Rift den Reigen hochwertiger Virtual-Reality-Geräte. Die HTC Valve und die Playstation VR sollen noch in diesem Jahr folgen.

comments powered by Disqus

Ausgabe 09/2016

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.