Open Source im professionellen Einsatz

Wahl-Hacks sind der Einstieg in den Cyberkrieg

21.09.2017

Einer Umfrage unter 296 Sicherheitsexperten während der Black-Hat-Konferenz in Las Vegas zufolge, würden 78 Prozent der Befragten den Versuch einer Wahlbeeinflussung durch Hacker als Cyberkriegsakt betrachten.

157

Die IT-Sicherheitsfachkräfte glauben, dass die Auswirkungen von Cyberangriffen auf Wahlen darüber hinaus das Vertrauen in demokratische Prozesse schwächen. 78 Prozent der Befragten gaben an, dass sie es als einen Cyberkriegsakt betrachten würden, wenn ein Staat die Wahl eines anderen Staats hackt oder versuchen würde, diese zu hacken. Noch mehr, nämlich88 Prozent sagen, dass die Regierung nicht genug unternimmt, um Hacker vor Eingriffen in zukünftige Wahlen abzuschrecken. Rund 60 Prozent sind besorgt, dass Cyberangriffe die Wahlergebnisse verändern können.. Über ein Viertel (27 %) glaubt, dass über solche Angriffe bereits Wahlergebnisse manipuliert wurden.

Nachrichtendienste haben herausgefunden, dass Nationalstaaten bereits weltweit Wahlprozesse im Visier haben, unter anderem in den USA.  Wahlmaschinen sind lukrative Ziele für Cyberkriminelle und staatliche Angreifer. Unglücklicherweise haben viele von ihnen Schwachstellen, die leicht ausgenutzt werden können. So konnten zum Beispiel die Teilnehmer der DEF CON 2017 innerhalb von 24 Stunden Schwachstellen in fünf unterschiedlichen Wahlmaschinen-Typen finden und ausnutzen.

Ähnliche Artikel

  • Brasilien wählt mit Linux

    Die brasilianische Wahlbehörde hat bekanntgegeben, dass bei den in diesem Jahr anstehenden Wahlen Wahlmaschinen auf Linux-Basis zum Einsatz kommen.

  • Vier von fünf Sicherheitsverantwortlichen sehen wachsende Probleme

    60 Prozent der befragten Sicherheitsverantwortlichen gehen davon aus, dass Hacker die Sicherheitssysteme ihrer Unternehmen knacken können.

  • Brave GNU World

    Diese Kolumne berichtet aus der Perspektive von GNU-Projekt und FSF über Projekte und aktuelle Geschehnisse im Umfeld freier Software. Diese Ausgabe beschäftigt sich mit dem E-Voting in Brasilien, der elektronischen Patientenakte sowie mobilen Geräten und startet einen Aufruf für Tuxmobil.

  • Allzweckmittel

    Nur ein einziges Dateiformat müssen Entwickler mit Zk 5 pflegen, um attraktive Oberflächen und Ajax-getriebene Rich Internet Applications zu bauen. Schluss mit separatem HTML, CSS und Javascript.

  • Tux liest

    Die Java-Entwicklungsumgebung Eclipse glänzt vor allem durch ihre Modularität. Wie Einsteiger die Software benutzen und eigene Plugins programmieren, zeigt das gleichnamige Buch. Wer sich lieber mit der Exploit-Kunst beschäftigt, findet im Hacking-Buch geballtes Wissen.

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.