Open Source im professionellen Einsatz

Vorwurf: I-Phone und I-PAD speichern ein Bewegungsprofil

20.04.2011

Der Forscher Alasdair Allan und der ehemalige Apple-Mitarbeiter Pete Warden zeigen nach eigenem Bekunden bei der derzeit laufenden Where 2.0 Konferenz, dass I-Phone und I-PAD seit Erscheinen von I-OS 4 Positionsdaten speichern und beim Synchronisieren an die dafür verwendeten Geräte übertragen.

143

Nach außen, so beschwichtigen die beiden, in einem Bericht zur Konferenz, dringen die anscheinend Daten nicht. Die Frage, warum Apple die Daten aufzeichne und übertrage, sei aber dennoch relevant für Privatsphäre und Datenschutz, schreiben die beiden weiter. Schließlich liege die Datei ungeschützt auf dem Rechner und könne damit unter Umständen auch von anderen Programmen ausgelesen werden.
Pete Warden hat auf seiner Website ein Tool namens I-Phone-Tracker als Open Source veröffentlicht, mit dem sich die entsprechende Datei unter Mac OS X auslesen lässt. Es gibt auch ein Skript, dazu und eine Anleitung, wo die Track-Datei zu finden ist.

Pete Warden, so stellen die beiden auf dieser Webseite klar, habe Apple vor einigen Jahren im Guten verlassen und sei dort auch nicht mit der I-Phone-Entwicklung betraut gewesen. Beide bezeichnen sich als große Fans von Apple-Produkten.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 12/2014

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.