Open Source im professionellen Einsatz

Video: Linux-Handy Neo Freerunner mit Openmoko

26.06.2008

Neues aus dem Hardware-Labor: Linux-Magazin Online gibt eine Vorschau auf Neo Freerunner, das Nachfolgemodell des Entwickler-Handys Neo 1973. Das Linux-Handy mit der freien Mobilplattform Openmoko soll für Endbenutzer im Juli auf den Markt kommen.

155

In dem Video zeigt Test-Redakteur Marcel Hilzinger das Look&Feel, die Anwendungsbreite und einige Funktionen des Mobiltelefons. Die grafische Usability hat einige charmante Eigenschaften, aber auch einige Schwächen. Der Funktionsumfang des Geräts ist groß. Vor allem dürften Konsolenfans jedoch davon profitieren.

Das Testgerät wurde Linux-Magazin Online von dem Online-Einzelhändler Pulster.de gestellt. Marcel Hilzinger schreibt in der Schwesterzeitschrift von Linux-Magazin Online, dem LinuxUser 08/2008, einen zwei- bis dreiseitigen Testbericht über den Freerunner. Sein Fazit: Für Endbenutzer ist das Gerät noch nicht hundertprozentig tauglich. Das Heft gibt es ab 17. Juli 2008 am Kiosk.

Openmoko

Das Openmoko-Handy Neo Freerunner im Kurztest.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 01/2015

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.