Open Source im professionellen Einsatz

Univention kürt Sieger des Absolventenpreises

07.05.2015

Die Open-Source-Firma Univention hat in Berlin im Rahmen der re:publica die Gewinner des von ihr veranstalteten Absolventenpreises bekannt gegeben.

150

Univention fördert mit Absolventenpreis die Verbreitung und Entwicklung von Open Source Software. Die Teilnehmer sind aufgefordert, universitäre Abschlussarbeiten einreichen, die sich diesem Themenspektrum widmen. Der Preis ist mit 3500 Euro dotiert.

Den 1. Platz belegte Philipp de Graaff mit seiner Arbeit "Universelle Kontrolle und Überwachung einer AR.Drone 2.0 auf Basis eines offenen und erweiterten Toolkits". Auf Platz zwei kam Philip Wendland mit dem Thema, "Entwicklung eines Java Card Applets und OpenSC Treibers für Smartcards". Den dritten Preis sicherte sich Sergej Schumilo mit der "Konzeption und Implementierung einer QEMU- und KVM-basierten USB-Fuzzing Infrastruktur".

Peter-Ganten von Univention und die Preisträger Philipp de Graaff, Philip Wendland, Sergej Schumilo (von links). Quelle Univention

Univention lobt den Preis inzwischen im achten Jahr aus und lässt wissenschaftliche Arbeiten von einer unabhängigen Fachjury bewerten. Der Preis ist interdisziplinär konzipiert, Bewerber können aus allen Fachrichtungen stammen.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 01/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.