Open Source im professionellen Einsatz

Ubuntu 17.04 alias Zesty Zapus ist fertig

13.04.2017

Ubuntu 17.04 alias Zesty Zapus nebst seinen diversen Flavours steht zum Download bereit.

194

Die Version 17.04 bekommt in der Versionierungsstrategie von Canonical/Ubuntu Support für neun Monate mit, ist also keine Long Term Support Version. Dafür versuchen die Entwickler mit den xx.04 -Versionen jeweils aktuelle Technologie an den Nutzer zu bringen.

In Zesty Zapus kommt eine Linux-Kernel 4.10 zum Einsatz, der Desktop ist mit den neuen Versionen von GTK und Qt entwickelt und verbessert worden und die beigefügten Programme sind auf einem aktuellen Stand, etwa Firefox und Libreoffice 5.3. Die Entwickler haben, falls das Gerät dies unterstützt, Support für Driverless Printing integriert. Die Druckeransprache ohne spezifischen Treiber funktioniert. Apple Airprint-Drucker und IPP -Everywhere-fähige Drucker sollten laut den Release Notes problemlos funktionieren.

In der Server-Version ist repräsentiert dann Openstack Ocata den Up-to-Date-Anspruch, nebst Qemu 2.8, Libvirt 2.5 und DPDK 16.11.1.

Den von Canonical angekündigten Schwenk von Unity zu Gnome macht die offizielle Version noch nicht mit, Unity ist der Standard-Desktop, allerdings noch in Version Unity 7. Unity 8 ist als alternative Auwahl möglich. Die Gnome-Ausgabe ist unter den diversen Geschmacksrichtungen  (Kubuntu, Lubuntu, Ubuntu Gnome, Ubuntu Kylin, Ubuntu Mate, Ubuntu Studio, Xubuntu, Budgie) ebenfalls in Version 17.04 zu haben. Nutzer der Version 16.10 bekommen einen automatischen Upgrade-Pfad angezeigt.

Ähnliche Artikel

  • Ubuntu bringt finale Beta von 17.04 alias Zesty Zapus

    Ubuntu hat die Desktop- und Server-Version von Ubuntu 17.04, Codename Zesty Zapus, in einer finalen Beta-Version veröffentlicht.

  • Ubuntu 17.04 heißt Zesty Zapus

    Mark Shuttleworth lässt es sich seit einigen Jahren nicht nehmen, der jeweils neuen Ubuntu-Ausgabe einen Codenamen zu verpassen. Für die 17.04 lautet dieser Zesty Zapus.

  • Ubuntu 16.10 erreicht Support-Ende

    Das im Oktober 2016 veröffentlichte Ubuntu 16.10 alias Yakkety Yak bekommt ab dem 21. Juli keine weiteren Sicherheitsupdates mehr.

  • Ubuntu 17.10 soll Artfull Aardvark heißen

    Mit der für Oktober erwarteten Ubuntu-Release 17.10 gehen dem Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth die in alphabetischer Ordnung gewählten Codenamen für sein Linux aus. Zesty Zapus (übermütige Hüpfmaus), alias Ubuntu 17.04, markierte zumindest das Ende des ersten Durchlaufs. Für Ubuntu 17.10 gilt in Entwicklerkreisen  Artfull Aardvark als aussichtsreicher Kandidat.

  • Einführung

    Die erste Seite der DELUG-DVD enthält diesen Monat zahlreiche Videos von der Cloud Native Con + Kubecon Europe 2017. Auf der zweiten Seite warten unter anderem das neue Ubuntu 17.04 für Desktop- und Serversysteme, eine virtuelle Maschine mit Home Assisant sowie die finale Folge der Linux Action Show.

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.