Open Source im professionellen Einsatz

UCS@school 3.0: Schulserver mit Samba 4 und Mobil-Integration

05.06.2012

Das Unternehmen Univention hat UCS@school, sein Server- und Managementprodukt für Schulen und Bildungseinrichtungen, in Version 3.0 veröffentlicht.

129

Die neue Release bietet eine überarbeitete Weboberfläche zur Verwaltung der Benutzer und Dienste, die auf Javascript und CSS setzt. Dank der Aktualisierung des Corporate Server als Kernstück kann auch der Schulserver dank Samba 4 als Domain Controller für Microsofts Active Directory dienen. Die freie Bildschirmsteuersoftware Italc für den Lehrer ist in Version 2 an Bord, die auch Windows 7 unterstützt. Eine weitere Neuerung ist die Integration von mobilen Geräten im WLAN, hier kommt Freeradius zur Authentifizierung zum Einsatz.

Eine detaillierte Liste der Neuerungen findet sich in den Release-Notes, die als PDF-Dokument beim Hersteller erhältlich sind. Informationen sowie ein Video gibt es auch auf der Produktseite.

UCS@School 3.0 gibt es als Testversion zum Download nach Registrierung. Auf einer eigenen Seite bietet Univention Informationen zu zum Preismodell.

Ähnliche Artikel

  • Linuxtag 2009: Univention zeigt Schulserver

    Der Bremer Linux-Distributor Univention erweitert sein Angebot um einen Linux-Schulserver. Auf dem Linuxtag 2009 wird der Hersteller das Produkt namens UCS@school den Besuchern vorführen.

  • Univention Corporate Server für Schulen

    Der "UCS@school" ist ein Univention Corporate Server (UCS), der speziell für den Schulbetrieb angepasst ist.

  • Cebit 2012: Univention integriert die Cloud

    Der Bremer Softwarehersteller Univention will auf der Cebit 2012 Active-Directory-Dienste für die Cloud mit Open-Source-Mitteln zeigen.

  • UCS@School

    Wer heterogene Infrastrukturen in der Schul-IT oder in Bildungseinrichtungen verwalten will, ist mit Linux-Lösungen gut beraten. UCS@School erhielt jüngst einen Lehrauftrag in Baden-Württemberg und bringt Features, die Admins in Unternehmen vertraut sind, in die Schule.

  • Bitparade

    Dass Linux und sein umfangreiches Open-Source-Ökosystem kostenlos sind, müsste für die finanziell klammen Schulen ein starkes Argument für deren Einsatz sein. Warum das jedoch nicht immer zieht und in welcher Form Linux bereits die Schulbank drückt, beleuchtet die Bitparade.

comments powered by Disqus

Ausgabe 10/2016

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.