Open Source im professionellen Einsatz

Tiny Core 2.8: Sparsamer und flexibler

26.01.2010

Mit einem 10 MByte großen System, Kernel 2.6.29.1 und neuen Boot-Optionen kommt das Mini-Linux Tiny Core in Version 2.8.

86

Tiny Core gilt als Kind des Hauptentwicklers von Damn Small Linux Der DSL-Hauptentwickler Robert Shingledecker. Das abgestrippte Linux mit grafischer Oberfläche (Flwm) arbeitet nach dem Booten komplett im Hauptspeicher. In der neuen Release haben die Entwickler die Kontrolle für Abhängigkeiten, Updates, Erweiterungen und die beim Booten gewünschten Anwendungen in einem einzigen Verzeichnis untergebracht, was Systemressourcen spare.

Das Changelog nennt die Änderungen. Den Download gibt es hier. Eine Micro-Core-Version ist ebenfalls erhältlich. Die kommt ohne grafische Oberfläche und passt in 6 MByte.

Ähnliche Artikel

  • Mini-Linux: Tiny Core wird 2.4.1

    Der DSL-Hauptentwickler Robert Shingledecker hat eine neue Version seiner Mini-Distribution Tiny Core zum Download freigegeben. Das Release bringt zahlreiche Verbesserungen an der grafischen Oberfläche.

  • Tiny Core 2.0 passt in 10 MByte

    Tiny Core ist nun in Version 2.0 verfügbar. Der bereits von Damn Small Linux bekannte Hauptentwickler Robert Shingledecker hat die Version 2 offiziell freigegeben.

  • Picore 5.1: Tiny Core Linux für den Raspberry Pi

    Picore, ein Port der Distribution Tiny Core Linux für den Einplatinencomputer Raspberry Pi, ist in Version 5.1 verfügbar.

  • Tiny Core Linux in Version 7.1

    Anhänger des minimalistischen Tiny Core Linux finden ab sofort die Version 7.1 in den Geschmacksrichtungen Tiny Core Pure und Core Pure für x86- und x86_64-Systeme herunterladen.

  • Tiny Core Linux 4.1

    Die ressourcenschonende Linux-Distribution Tiny Core ist in Version 4.1 mit aktualisierter Software verfügbar.

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.