Open Source im professionellen Einsatz

Thunderbird klettert auf Version 38.0.1

16.06.2015

Das E-Mail-Programm Thunderbird macht einen Versionssprung auf die Nummer 38.0.1. Standardmäßig an Bord ist jetzt die Lightning-Erweiterung, die einen Kalender und eine Aufgabenplanung nachrüstet. Zudem gibt es zahlreiche weitere kleine Änderungen.

157

Den Kalender mussten Anwender bislang als Erweiterung nachinstallieren. Wer Lightning nicht benötigt, kann ihn schnell über eine Opt-Out-Funktion wieder deaktivieren. Thunderbird 38.0.1 unterstützt zudem bei GMail-Konten eine Authentifizierung via OAuth2-Verfahren. Damit müssen Gmail-Benutzer nicht mehr in ihren den Konteneinstellungen den Zugriff von unsicheren Verbindungen erlauben.

Die Suche ist jetzt in mehreren beziehungsweise allen Adressbüchern möglich. Thunderbird 38.0.1 unterstützt das Yahoo-Messenger-Protokoll in Chats und erlaubt in RSS-Feeds Domainnamen mit Sonderzeichen beziehungsweise Umlauten. E-Mails speichert Thunderbird auf Wunsch nicht mehr als eine große, sondern jeweils als einzelne Dateien auf der Festplatte. Gesendete und archivierte E-Mails lassen sich ab sofort filtern.

Des Weiteren signiert Thunderbird nicht mehr mit dem SHA-1-Verfahren und nutzt standardmäßig eine Verschlüsselung bei XMPP- oder IRC-Chats. Die Entwickler haben zudem einige selten verwendete Zeichencodierungen entfernt, wie etwa VISCII oder ARMSCII8. Abschließend gab es zahlreiche Fehlerkorrekturen.

Die recht lange Liste mit allen Änderungen findet sich in den Release-Notes.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.