Open Source im professionellen Einsatz

Thomas Krenn AG entwickelt innovative Wasserkühlung

15.03.2016

Mit einer innovativen Wasserkühlung will die Thomas Krenn AG einen wichtigen Beitrag zur Energieeffizienz leisten, der sich gleichzeitig für den Anwender rechnet und neue Geschäftsmodelle von Rechenzentrumsbetreibern als Wärmelieferanten möglich macht.

272

Ausgangspunkt der Entwicklung war eine Ausschreibung des Deutschen Instituts für Luft- und Raumfahrt (DLR), die die Thomas Krenn AG 2015 gewann. Die Ziele des Projekts waren ehrgeizig: Erstmals sollten nicht nur die Prozessoren, sondern alle Elemente der IT-Infrastruktur wassergekühlt werden, inklusive der Netzteile und Switches. Die Kühlung sollte im Unterschied zur Luftkühlung sowohl geräuschlos arbeiten als auch keine Wärme an den Aufstellungsort abgeben. Erstmals sollte die Abwärme vollständig weiter genutzt werden und zusätzlich sollte das System zudem um die Hälfte leichter sein und nur halb so viel Platz benötigen wie ein luftgekühltes System. Diesen Forderungen entsprach zum Startzeitpunkt kein einziges kommerziell verfügbares System.

In aufwändiger Forschungsarbeit wurde bei Thomas Krenn ein Prototyp entwickelt, der alle diese Anforderungen erfüllt und dabei kaum teurer ist als eine herkömmliche Kühlung. Dafür kann der Betreiber eines mittelgroßen Systems laut einer Modellrechnung in fünf Jahren über 12 000 Euro Energiekosten einsparen. Dabei umschließt ein Alu-Kühlkörper das komplette Motherboard (Abbildung), durch den das Kühlwasser geleitet und um wenige Grad gegenüber der Eingangstemperatur erwärmt wird. Die Abwärme lässt sich für die Klimatisierung von Gebäuden weiterverwenden.

Das Prinzip der Flüssigkeitskühlung erlaubt nicht nur eine extrem dichte Bauweise, sondern beispielsweise auch den Betrieb von Hochleistungsrechnern direkt am Arbeitsplatz, was mit herkömmlicher Kühlung schon allein wegen der Geräuschentwicklung nicht möglich ist. Für dieses sogenannte Hot-Fluid-Computing werden derzeit weitere Pilotanwender aquiriert. Die Thomas Krenn AG hofft, das System später in größeren Stückzahlen verkaufen zu können.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 01/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.