Open Source im professionellen Einsatz

Tails 1.1 mit Wheezy-Unterbau

23.07.2014

Für "Extremisten", die im Internet auch noch eine Privatsphäre erwarten, ist nun Tails in der Version 1.1 erschienen.

169

Es bringt Support für UEFI-Boot mit, so dass Tails auch auf moderner Hardware und Mac-Rechnern bootet. Wer Tails in einem Umfeld verwendet, in dem es viele Windows-Rechnern gibt, kann einen Camouflage-Modus aktivieren, der die Linux- als eine Windows-Oberfläche verkleidet. Mit dem Ende von Windows XP tarnt sich Tails nun als Windows 8. Zurück sind auch die Guest Modules für Virtualbox, die aus den Wheezy-Backports stammen. Die volle Funktionalität entfaltet sich allerdings nur auf 32-Bit-Systemen.

Überhaupt setzt Tails neuerdings auf Debian Wheezy und haben die Macher tausende von Paketen aktualisiert. Sie verwenden Gnome 3 im Fallback-Modus, Libre Office ersetzt in der neuen Version Open Office. Daneben gibt es noch eine Reihe von Bugfixes und wurden Sicherheitslöcher gestopft. Die Macher empfehlen zudem, Gobby 0.5 zu installieren, und beim Upgrade-Check benötigt Tails etwas weniger Speicher.

Die vollständig Ankündigung der neuen Version lässt sich im Blog des Torprojekts nachlesen. Mehr zu den Risiken und Nebenwirkungen für Tails-Anwender steht hier, die neue Version wartet im Downloadbereich.

Ähnliche Artikel

  • Tails-Installer in Debian

    Der Tails Installer ist nun in Debian gelandet und soll die Installation von Tails auf einem USB-Stick auch für Normalsterbliche einfacher machen.

  • Tails mit prominentem Nutzer

    Dass Anonymisierungs-Distributionen nützlich sind, ist schon länger klar. Das Live-System Tails kann sich nun auch einen ziemlich prominenten Nutzer auf die Fahnen schreiben: Edward Snowden.

  • Tails 0.20.1 schließt Sicherheitslücken

    Die Debian-basierte Privacy-Distribution Tails (The Amnesic Incognito Live System) mit Tor-Support ist in einer neuen Version 0.20.1 erschienen, die verschiedene Fehler repariert und neue Software mitbringt.

  • Tails 2.4 forciert sichere E-Mail-Protokolle

    Das Amnesic Incognito Live System, kurz Tails, ist in Version 2.4 erschienen. Die Linux-Distribution mit Fokus auf Privatsphäre und Anonymität bringt wesentlich Sicherheitsupdates mit.

  • Tails 2.0 setzt auf Gnome Shell

    Das Live-System Tails verspricht anonymes und sicheres Surfen im Internet. Nach einer längeren Testphase ist jetzt endlich die Version 2.0 erschienen, die Gnome 3.14 und Debian 8 nutzt. Auf Anwender warten aber noch weitere Änderungen.

comments powered by Disqus

Ausgabe 09/2017

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.