Open Source im professionellen Einsatz

Systemd 235 nutzt Meson als Build-System

09.10.2017

Mit der neuen Version von Systemd verzichten die Entwickler zugunsten von Meson auf Automake als Build-System.

79

In seiner Ankündigung verspricht Lennart Poettering zudem neue Optionen für Units, die unter anderem mehr Kompatibilität mit stateless Systemen versprechen. Verbessert wurde auch das Caching. Pottering schreibt, dass die Client-Metadaten zur Laufzeit aggressiv durch Systemd-Journald gecached werden, was das Logging verbessere. Überarbeitet und mit neuen Einstellungen versehen wurden auch die Netzwerkfähigkeiten. Weitere Verbesserungen gibt es bei Wake-on-LAN. Daneben wurden Fehler beseitigt. In der News von Poettering auf der Guthub-Seite von Systemd sind weitere Details genannt.

Ähnliche Artikel

  • RC von Libinput 1.8 bringt neues Build-System

    Die Bibliothek Libinput zur Konrolle von Eingabegeräten stellt mit dem Versionszweig 1.8.x das Build-System auf Meson um. Die Autotools bleiben allerdings in dieser Release noch erhalten.

  • Systemd 234 erweitert Netzwerk-Komponente

    Lennart Poettering hat eine neue Systemd-Version 234 angekündigt. Das Initsystem will künftig Meson als Buildsystem verwenden, daneben gibt es Erweiterungen für Unit Files und einige Optionen mehr für Systemd-networkd.

  • Meson

    Wer als Entwickler keine kryptischen Makefiles mehr sehen kann, sollte einen Blick auf das neue Buildsystem Meson werfen. Es verspricht simple Bedienung und doch Scripting-Möglichkeiten. Daneben kann es externe Testwerkzeuge einspannen und unterstützt Linux, Windows und Mac OS X.

  • Grml 2017.05 setzt auf Systemd

    Das Live-System Grml basiert auf Debian und richtet sich primär an Administratoren. Die neue Ausgabe mit dem Codenamen „Freedatensuppe“ nutzt erstmals Systemd als Init-System.

  • Systemd 227 veröffentlicht

    Die Entwickler von Systemd haben eine neue Version ihres Init-Systems veröffentlicht. Wie so häufig gibt es neben Fehlerkorrekturen auch zahlreiche kleine neue Funktionen und Änderungen.

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.