Open Source im professionellen Einsatz

Synchronisationsserver Funambol bringt Mails auf Java-ME-Clients

15.05.2007

Das Funambol-Projekt stellt die neue Release des freien Synchronisationsservers zum Download bereit. Version 6 kommt mit Neuerungen rund um das automatische Weiterleiten von E-Mails auf mobile Geräte.

154

Fabrizio Capobianco, CEO von Funambol zu Linux-Magazin Online: "Wir haben große Verbesserungen in der E-Mail-Push-Funktion und der PIM-Synchronisation vorgenommen. Auch dank Funambols Open-Source-Community bringt Version 6 jetzt erstmals einen Java-ME-Push-E-Mail-Client." Mit diesem Client kann Funambol E-Mails auf PDAs und Mobiltelefone leiten, die die Java Micro Edition unterstützen.

Das Funambol-Projekt wurde 2001 unter dem Namen Sync4j mit dem Ziel gestartet, eine freie, java-basierte SyncML-Integration zu entwickeln. Den offenen Standard zur Datensynchronisation selbst, SyncML, hat die Open Mobile Alliance entwickelt. Viele Smartphones und PIM-Clients kommen damit zurecht. SyncML-fähige Geräte können Groupware-Daten wie Termine, Adressen, Aufgaben und E-Mails mit Funambol synchronisieren.

Funambol besteht aus einem Synchronisationsserver, Gerätemanagement, diversen Konnektoren und Plugins sowie einem Development Kit. Während der Client der GPL unterliegt, ist der Server unter der Honest Public License (HPL) lizensiert. Funambol bietet Training, Support und Consulting und eine lizenzpflichtige Version der Software für Weiterentwicklungen in kommerziellen Produkten.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.