Open Source im professionellen Einsatz

Sparsamster Superrechner

27.11.2014

Ein deutscher Supercomputer ist Energiespar-Weltmeister und auf Anhieb an der Spitze der Green-500-Liste gelandet.

103

Der Supercomputer trägt den wenig poetischen Namen L-CSC und ist im Darmstädter GSI Helmholtz-Zentrum für Schwerionenforschung zu Hause. Wissenschaftler setzen ihn vor allem ein, um Experimente am Beschleunigerzentrum Fair (Facility for Antiproton and Ion Research) umzusetzen, das zurzeit in Darmstadt entsteht.

Die Green-500-Liste sucht, anders als die Top-500-Liste für Supercomputer, nicht die schnellsten, sondern die energieeffizientesten Rechner. Die Rangliste bewertet, wie viele Rechenoperationen pro Sekunde ein auf Geschwindigkeit getrimmter Höchstleistungsrechner mit einem Watt elektrischer Leistung erreicht. Beim L-CSC sind das 5,27 Milliarden Rechenoperationen pro Sekunde je Watt, damit reichte es in diesem Jahr für den Pokal.

Ähnliche Artikel

  • Frische Green-500-Liste

    Eben ist die Sommerausgabe der Green-500-Liste der energieeffizioentesten Superrechner erschienen, die den Stand im Juni 2016 repräsentiert. Angeführt wird die Liste weiter vom japanischen Shoubu Supercomputer.

  • Supercomputer: IBM plant Nachwuchs für Blue Gene

    IBM kündigt mit dem neuen System Blue Gene/Q die dritte Generation von Supercomputern dieser Familie an, die einmal Leistungen bis bis zu 100 Petflop/s erbringen soll.

     

  • Jülich bekommt ersten "Peta-Computer"

    IBM hat vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Land Nordrhein-Westfalen den Auftrag für einen Supercomputer auf Basis des Blue Gene Systems erhalten. Das Gauß-Zentrum für Supercomputing (GCS) in Jülich bekommt damit einen Supercomputer mit Petaflop-Leistung.

  • Superrechner erreicht ein Teraflop im All

    Der Supercomputer aus HPE-Produktion, den eine SpaceX-CR12-Rakete Mitte August zur Internationalen Raumstation ISS beförderte, ist inzwischen in Betrieb genommen worden und hat einen ersten Meilenstein erreicht.

  • Linux-Supercomputer Roadrunner nimmt Petaflops-Hürde

    Der von IBM für das Department of Energy im Los Alamos National Laboratory gebaute Superrechner Roadrunner hat als erster mit rund 1,026 Billiarden Rechenschritten die Petaflops-Grenze überschritten.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.