Open Source im professionellen Einsatz

Softmaker setzt auf Thunderbird in Office 2016

16.03.2015

Der für seine Softmaker Office-Pakete bekannte Hersteller nimmt Thunderbird in seine neue Version auf. Zudem unterstützt Softmaker Thunderbird mit einem Entwickler.

75

Thunderbird wird nach Angaben von Softmaker Bestandteil von Softmaker Office 2016 für Windows und löst den bislang enthaltenen EM-Client ab, eine Entwicklung aus Tschechien. Softmaker peppt Thunderbird mit einer Version der Kalendersoftware Lightning auf.

Um die Entwicklung weiter voranzutreiben, stellt Softmaker dem Thunderbird-Tea eigenen Angaben zufolge einen Entwickler als Vollzeitkraft zur Verfügung. Ziel von Softmaker sei es, Thunderbird zur leistungsstarken Konkurrenz von Microsoft Outlook aufzubauen. Demnächst startet der Betatest von Softmaker Office 2016.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 01/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.