Open Source im professionellen Einsatz

Smartphone-Firmware CyanogenMod 10 veröffentlicht

15.11.2012

Die Entwickler des beliebten Custom-ROMs CyanogenMod haben offiziell Ihre Arbeit an CM10 abgeschlossen und die neuste Ausgabe des ROMs für stabil erklärt.

286

Damit endet eine mehrmonatige Arbeit ein Ende, an deren Ende ein ROM auf Basis von Android "Jelly Bean" 4.1 steht, das für viele ältere (aber auch aktuelle) Androiden verfügbar ist.

Neben dem Update auf Jelly Bean haben die CyanogenMod-Entwickler einen eigenen Update-Manager in CM10 integriert. Damit werden Updates des Custom-ROMs erleichtert, es ist daher nicht mehr zwingend nötig, Programme wie den ROM Manager zu benutzen. Die Update-Routine informiert den Anwender über neue Ausgaben des ROMs, lädt sie auf Wunsch herunter und stößt bei einem geeigneten Recovery auch gleich die Installation des Updates an.

Auf der Downloadseite von CyanogenMod finden sich die neuen Builds des ROMs, allerdings sind noch nicht alle Builds für alle unterstützten Smartphones fertig. Eventuell muss man sich noch etwas gedulden, bis man das Update für sein Handy herunterladen kann.

Zusammen mit der Veröffentlichung von CM10 hat das CyanogenMod-Projekt auch gleich seine Pläne für die nächste Ausgabe des ROMs veröffentlicht. Diese wird unter dem Namen CM10.1 laufen und auf dem Quelltext von Android 4.2 basieren. Die Ziele der neuen Version sind noch nicht festgesteckt, man möchte aber teils eigene Änderungen (zum Beispiel Modifikationen an der Android-Uhr) wieder entfernen, dafür aber auch eigene Ideen wie etwa verbesserte Quick Settings neu integrieren.

Allzu lange wird die Arbeit an CyanogenMod 10.1 vermutlich nicht dauern. Für die Entwicklung des Updates von CM9 auf CM10 haben die Programmierer des Projekts nur etwas mehr als drei Monate gebraucht. Es ist anzunehmen, dass der Zeitraum für die Arbeit an CM10.1 nicht viel länger sein wird. Mit dem Mehrbenutzer-Modus von Android 4.2 liegen allerdings komplett neue Herausforderungen vor dem CyanogenMod-Team.

(Dieser Beitrag stammt von Android User)

Ähnliche Artikel

  • Telefónica bietet Smartphone mit Cyanogen OS an

    Mobilfunkanbieter Telefónica sieht sich in der Kooperation mit Smartphone-Hersteller BQ ein Novum auf dem europäischen Markt einführen, ein Handy mit dem freien Cyanogen OS.

  • Cyanogen stellt Betrieb ein

    Wie die Cyanogen Inc in einem Blogbeitrag bekannt gibt, wird die alternative Android-Version CyanogenOS und Cyanogenmod zum Jahreswechsel abgeschaltet.

  • "USSD-Gate": Open-Source-Android-Systeme laut Cyanogenmod-Entwicklern nicht betroffen

    Manchmal lohnt es sich, ein wirklich freies System einzusetzen. Wie aus einem (mehrfach updateten und breit diskutierten) Post bei Google+ hervorgeht, sind die Entwickler der freien Android-Variante Cyanogenmod der Meinung, ihre Systeme ließen sich nicht durch den jüngst publizierten USSD-Angriff beschädigen.

  • Erste Alphas des Custom-ROMs Cyanogenmod für Android 4 verfügbar

    Besitzer eines Samsung Nexus S oder eines Samsung Galaxy S dürfen sich freuen, zumindest wenn sie bereit zum Basteln sind und keine Angst vor Alpha-Versionen haben: Die Entwickler des freien Android-ROMs (als ROM bezeichnen Mobiltelefon-Entwickler auch die Betriebssystem-Images der Smartphones) Cyanogenmod haben erste Versionen der Android-Generation 4 veröffentlicht.

  • Android-Modifikation

    Cyanogenmod ist die beliebteste alternative Firmware für Android, doch selten auf dem Smartphone vorinstalliert. Der Artikel zeigt, wie Sie das Image einspielen, und erklärt die Besonderheiten der Firmware.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.