Open Source im professionellen Einsatz

Sicherheit und Wirtschaftlichkeit

25.05.2016

Entscheidet sich ein Unternehmen, Open-Source-Software einzusetzen, spielen die Faktoren Wirtschaftlichkeit und Sicherheit in der Regel die entscheidende Rolle. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Open Source Business Alliance. Und der Trend weist für das kommende Jahr weiter nach oben.

163

Die Open Source Business Alliance hat dieses Jahr wieder Unternehmen zum Einsatz von Open-Source-Software und Marktentwicklung befragt. Zur Teilnahme aufgerufen wurden Unternehmen aus der IT-Branche, Dienstleistung und produzierenden Wirtschaft in Deutschland. Mit 60 Prozent vertraut heute eine Mehrheit der IT-Anwender auf Open Source. Das Prinzip der Offenheit ist mehr denn je gefragt.

Über 70 Prozent der befragten IT-Anwender setzen Open-Source-Software ein und knapp 20 Prozent sehen einen zunehmenden Trend. Open Source ist aus dem Alltag in Unternehmen nicht mehr wegzudenken und umgerechnet wird jedes fünfte Unternehmen künftig noch mehr Software mit entsprechenden Lizenzen einsetzen. Der Anteil von Open Source im Unternehmen entwickelt sich positiv: Unternehmen mit bis zu 100 Mitarbeitern setzen letztes und dieses Jahr durchschnittlich 62 Prozent entsprechende Programme ein, die Prognose für 2017 liegt bei über 66 Prozent. Für Unternehmen größer als 100 Mitarbeiter sind die Vorhersagen nur geringfügig konservativer.

Open Source punktet auch in finanzieller Hinsicht. Einheitlich mit über 70 Prozent sehen Anwender und Hersteller eindeutige Kostenvorteile beim Einsatz von Open Source Software.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.