Open Source im professionellen Einsatz

Screenly wählt Ubuntu Core

23.05.2016

Screenly, Anbieter der gleichnamigen Infoscreen-Lösung für den RaspberryPi, und Canonical haben eine Partnerschaft geschlossen. Derzufolge nutzt Screenly Canonicals Ubuntu Core in der Snappy-Ausführung für sein System.

94

Screenly bietet seinen Service des digital Signage (digitale Beschilderung) als Software-Stack an. In Verbindung mit einem RaspberryPi lassen sich so einzelne oder, laut Anbieter, auch tausende Infoscreens ansteuern und verwalten.

Screenly verspricht sich mit den Möglichkeiten von Ubuntus Snappy eine einfachere Verwaltung der Screens, weil sich damit das System und die Anwendungen selektiv updaten und auch wieder auf eine frühere Version zurückfahren lassen. Die Kooperation schlägt sich laut der Ankündigung von Canonical in einem Raspberry Pi für 35 US-Dollar nieder, der mit Screenly und Ubuntu Core bestückt ist.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.