Open Source im professionellen Einsatz

Samsung reicht die meisten europäischen Patente ein

02.03.2015

Das Euopäische Patent Office (EPO) hat die zehn Firmen veröffentlicht, die im letzten Jahr die meisten Patente eingereicht haben.

104

Insgesamt stiegen die Pateneinreichungen auf den neuen Rekordwert von 274 000 (gegenüber 266 000 im Jahr 2013). Die Liste der Firmen führt Samsung mit 2541 Applikationen an. Unter den Top-Ten finden sich weitere europäische Firmen wie Philips (2. Platz), Siemens (3. Platz), Robert Bosch (8. Platz), Ericsson (9. Platz). Die Plätze dazwischen gehen teils an asiatische Unternehmen wie LG (4. Platz) oder Huawei (5, Platz).  Aus China ist ZTE in den Top-Ten vertreten und aus den USA Qualcomm (7. Platz) und Intel (10. Platz).

Betrachtet man die Länderwertung, haben sich die Niederlande, Frankreich und England deutlich verbessert, Deutschland und Schweden blieben stabil, die Patentanmeldungn in der Schweiz und Spanien gingen zurück.

Ähnliche Artikel

  • Patentrezepte

    Nun steht sie an, die entscheidende Phase in Sachen Softwarepatente. Das Europäische Patentamt hört auf Argumente für und wider und gibt dann die Leitlinien vor. Ein Überblick.

  • Richard Stallman, Bauern und die CSU gemeinsam gegen Patente

    Bei einer Demonstration in München zogen FFII, Piratenpartei, Greenpeace, Misereor und Bauernverbände gemeinsam vor das Europäische Patentamt (EPA). Unter den Demonstranten war auch Richard Stallman, der bei der Kundgebung über die gemeinsamen Interessen aufklärte.

  • Entwickler-Campus

    Unkommerziell, unkompliziert und seit Jahren ein fester Termin im Open-Source-Kalender: Auf dem Campus der Freien Universität Brüssel trafen sich 3500 Entwickler zur Fosdem 2006.

  • Apple stoppt Verkauf des Galaxy Tab 10.1 von Samsung

    Apple hat mittels einstweiliger Verfügung vor dem Landgericht Düsseldorf erwirkt, dass Samsung sein für diesen Monat angekündigtes Android-Tablet Galaxy 10.1 in der Europäischen Union nicht verkaufen darf.

  • Bitkom: Zahl der Webauftritte deutscher Firmen stagniert

    Der ITK-Branchenverband Bitkom hat aus den Daten der europäischen Statisikbehörde Eurostat gelesen, dass bislang vier von fünf deutschen Unternehmen eine Homepage betreiben.

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.