Open Source im professionellen Einsatz

Samba braucht Sicherheitsupdate

11.04.2012

Das Update der Samba-Server auf die Versionen 3.6.4, 3.5.14 und 3.4.16 schließt eine Sicherheitslücke.

120

Das unter CVE-2012-1182 geführte Sicherheitsproblem lässt sich unter Umständen dazu nutzen, von remote Code als Root auszuführen. Der Codegenerator für den Remote Procedure Call (RPC) erzeugt fehlerhaften Code und öffnet so die Tür. Betroffen sind Samba 3.0.x bis 3.6.3.

Einen Workaround für das Problem gibt es nicht, lässt der Samba-Spezialist Sernet GmbH wissen. Admins, die eine der betroffenen Samba-Installationen unter sich haben, sollten der dringenden Empfehlung der Entwickler zum Update folgen und auf Nummer sicher gehen. Es gibt fertige Pakete für diverse Distributionen von Suse und Red Hat. Auf den FTP-Servern von Sernet liegen die Updates jeweils in den Verzeichnissen 3.4, 3.5, 3.6. Fertige Pakete für die S390-Plattform verschickt Sernet auf Anfrage.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.

Insecurity Bulletin

Insecurity Bulletin

Im Insecurity Bulletin widmet sich Mark Vogelsberger aktuellen Sicherheitslücken sowie Hintergründen und Security-Grundlagen. mehr...

Linux-Magazin auf Facebook