Open Source im professionellen Einsatz

Samba 4.5 ist fertig

08.09.2016

Mit Samba 4.5 erhält der Server neue Funktionen wie Tombstone Reanimation und Virtual List View.

75

Mittels Tombstone Reanimation bleiben bei der Wiederherstellung gelöschter Objekte im Active Directory (Tombstones) die originalen SID und GUID erhalten. Virtual List View (VLV) dient der regelbaren und schnellen Suche in großen LDAP-Verzeichnissen. Neu ist auch die LDAP_SERVER_NOTIFICATION_OID, mit der sich Active-Directory-Datenbanken auf Änderungen überwachen lassen. Zudem wurde die DNS-Forward-Funktion erweitert, sie erlaubt nun multiples DNS-Forwarding

Das Changelog listet die Änderungen auf. Der Quellcode von Samba 4.5 ist beim Projekt verfügbar.

Ähnliche Artikel

  • Samba 4 - Beta im Anmarsch

    Nach langen Entwicklungsjahren könnte noch diese Woche eine Beta-Version von Samba 4 erscheinen.

  • Details zu Samba 4

    Wie Samba-Gründer Andrew Tridgell und der bei Sernet unter Vertrag stehende Samba-Entwickler Jelmer Vernooij auf der Konferenz Samba-Experience in Göttingen bekannt gaben, wird Samba 4 demnächst in die Alpha-Phase übergeben.

  • Samba 3.5.1: Security-Fix

    Mit Samba 3.5.1 schließen die Entwickler eine Sicherheitslücke, die als "kritisch" eingestuft ist.

  • Samba Experience 2007 mit breitem Spektrum

    Die Organisatoren der Samba Experience 2007 haben das Tagungsprogramm veröffentlicht. Die kostenpflichtige Konferenz zum freien Datei- und Druckdienst für Unix-Systeme findet vom 23. bis 25. April in Göttingen statt.

  • Samba 3.5.0: Windows-Zeitstempel und SMB2

    Die aktuellste Version des Samba-Servers kommt besser mit Winbind zurecht und bringt experimentellen SMB2-Support.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.