Open Source im professionellen Einsatz

SDN: Open Networking Foundation und On.lab fusionieren

20.10.2016

Die beiden Non-Profit-Organisationen Open Networking Foundation (ONF) und Open Networking Lab (On.lab) schließen sich zusammen, um an Standards für Software Defined Networking (SDN) zu arbeiten.

152

Der Zusammenschluss soll weiter Open Networking Foundation (ONF) heißen. Während sich ONF bislang vor allem um das Openflow-Protokoll gekümmert hat, ist On.lab im wesentlichen für das Network OS Onos und Cord zuständig. Letzteres will die Central Offices der Telekommunikationsgesellschaften virtualisieren und ist ein Gemeinschaftsprojekt mit der Linux Foundation.

Laut einer Marktanalyse von Allied Market Research soll im SDN-Bereich 2022 ein Umsatz von etwa 133 Milliarden US-Dollar entstehen. Die beiden Projekte bilden zusammen ein weiteres SDN-Schwergewicht, und bringen eine zwei bis dreistellige Zahl assoziierter Unternehmen in die neue Organisation ein. Im Bord sitzen unter anderem AT&T, Google und NTT Communications.

Die Mitglieder wollen gemeinsam an Onos und Cord arbeiten, suchen aber auch den Kontakt zu anderen Open-Source-Projekten wie Open Daylight und der Open Platform for NFV (OPNFV). Man brauche nicht nur eine hochqualitative Open-Source-Software, sondern auch offene Standards und Schnittstellen, heißt es in der Ankündigung.

Ähnliche Artikel

  • Onos

    Onos ist als Projekt zwar jünger als Open Daylight, mausert sich aber zu einer ernst zu nehmenden Konkurrenz im SDN-Bereich. Das Linux-Magazin inspiziert das Reich des Netzwerk-Betriebssystems.

  • GUUG und Linuxtag fusionieren

    Auf einer Versammlung am 22. Juli 2017 haben der Linuxtag und die German Unix User Group (GUUG) ihre Fusion beschlossen.

  • Open Switch geht zur Linux Foundation

    Open Switch kommt als erstes Netzwerk-Betriebssystem bei der Linux Foundation unter.

  • MariaDB-Macher und SkySQL fusionieren

    Die Unternehmen Monty Program AB und SkySQL, spezialisiert auf Open-Source-Datenbanken, fusionieren.

  • Open Suse: Business as Usual

    Die Fusion der Attachmate Gruppe mit der britischen Softwarefirma Micro Focus habe keine Auswirkungen für das Open-Suse-Projekt lässt Suse-Chef Nils Brauckmann das Open-Suse-Board wissen.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.