Open Source im professionellen Einsatz

Russland zählt ReactOS zur offiziellen Windows-Alternative

24.06.2015

Russland versucht sich in Sachen Software von der Abhängigkeit von Herstellern und Lizenzen zu befreien. Die dafür eingesetzte Initiative des Ministeriums für Telekommunikation hat nun den freien Windows-Nachbau ReactOS als Alternative für Windows in ihre Empfehlungsliste aufgenommen.

99

ReactOS nimmt in dieser Liste Platz zwei hinter dem russischen Linux-Anbieter ROSA Lab ein. Das ReactOS-Team lässt verlauten, dass die Aufnahme in diese Liste mit jeder menge Arbeit verbunden war. ReactOS hatte sich sowohl mit Desktop- und einer Server-Version beworben.

Russland hatte sich vor einiger zeit entschlossen, sich von Abhängigkeiten bei Software zu befreien und einen Plan mit Alternativen aufzustellen. Einen konkreten Zeitplan für die Umsetzung gibt es nicht. Als grobes Ziel sind zehn Jahre genannt. Was die Aufnahme in diese Auswahl für das noch unfertige ReactOS bedeutet, ist den Entwicklern ebenfalls nicht richtig klar.

Ähnliche Artikel

  • ReactOS 0.4.2: Windows-Nachbau mit besserer Unix-Unterstützung

    ReactOS ist der Versuch, ein freies Betriebssystem kompatibel zu Windows zu machen. In der nun erschienenen Version 0.4.2 zählen Mount-Optionen für Unix-Systeme zu den Neuerungen.

  • Projekteküche

    Vergnügen und Arbeit mit freier Software: Worldforge lässt virtuelle 3D-Welten entstehen, Wine und React OS starten Windows-Programme ohne Windows-Installation.

  • Projekteküche

    Ähnlich wie Köche arbeiten auch Softwareautoren an immer neuen Kreationen für die Benutzer. Wir picken die Leckerbissen heraus. Diesmal: Free Priority, das Windows-NT-kompatible Betriebssystem React OS, "Software in the Public Interest" sowie Ärger bei GNU Hurd. Die Feinschmecker bekommen Apfelplattenkuchen.

comments powered by Disqus

Ausgabe 07/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.