Open Source im professionellen Einsatz

Red hat veröffentlicht Ansible 2.1

25.05.2016

Red Hat gibt eine neue Version des freien IT-Automation-Frameworks heraus. Zu den Neuerungen zählen die Unterstützung von Microsoft Azure.

146

Daneben lasse sich Ansible nicht nur in der MicrosoftCloud sondern auch unter Windows einsetzen. Red Hat hat laut der Ankündigung auch die Authentifizierung überarbeitet. Mittels dem NT LAN Manager (NTLM) sei eine Authentifizierung bei Domain-Joined-Machines möglich. Domain-Nutzern stehe so eine Anmeldung mit Benutzername und Passwort zur Wahl, ohne dass in Ansible ein Kerberos zu konfigurieren und zu verwalten sei. Mittels win_reboot sei zudem ein ein Neustart möglich. Damit lasse sich etwa eine automatisierter Softwareinstallation bei Windows meistern, bei der ein Neustart vorgesehen sei.

Ansible soll zudem dank neuer Module eine verbesserte Unterstützung von Docker-Containern bieten. So lasse sich nun Docker Compose in Ansible einbinden.

Zudem enthält Ansible 2.1 neue Core-Modulec für die Netzwerkautomation von Plattformen wie Arista EOS, Cisco IOS, Cisco IOS-XR, Cisco NXOS, Cumulus Networks, Juniper Networks Junos OS und OpenSwitch. Ansible steht zum Download bereit auch über Github.

Ähnliche Artikel

  • Ansible 2.2 mit vielen Neuerungen

    Red Hat stellt das Automatisierungstool Ansible in der Version 2.2 vor. Seit Jahresanfang ist es um 60 Prozent gewachsen und präsentiert auch jetzt wieder zahlreiche Neuerungen.

  • Ansible Project 2.4 mit Python 3 und YAML

    Das agentenlose Open-Source-IT-Automatisierungs-Frameworks Ansible steht in Version 2.4 zum Download bereit.

  • Ansible 2.0 verfügbar

    Nach dem Kauf von Ansible durch Red Hat ist nun die Version 2.0 der agentenlosen Automatisierungssoftware verfügbar.

  • Puppet vs. Ansible

    Automatisierung gehört im Rechenzentrum zum guten Ton. Puppet gilt als Platzhirsch und darf von sich behaupten, bei Unternehmen wie Google im Einsatz zu sein. Ansible ist eine schlanke Alternative.

  • Ansible 2.0

    Mit einer überarbeiteten und schnelleren Engine geht die neue Version 2.0 der in Python geschriebenen Orchestrierungssoftware Ansible an den Start. Reicht das für eine Pole Position?

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.