Open Source im professionellen Einsatz

Ratgeber für Linux in Behörden: OSBA gibt Open-Source-Handreichung

17.03.2014

Auf der Cebit hat die Open Source Business Alliance den kostenlosen "Ratgeber für Beschaffer der Öffentlichen Hand und Bieter bei Vergabeverfahren" präsentiert. Der bietet Verantwortlichen (nicht nur) in Behörden Hilfestellung, Ratschläge und Vertragsvorlagen zum nachhaltigen und erfolgreichen Einsatz von Open Source Software - und erklärt einige Basics der Open-Source-Welt.

299

Dass Open Source Software in Behörden immer mehr an Bedeutung gewinnt, steht außer Frage. Und das bereitet  vor allem Beschaffern zunehmend Probleme: Bieter und Ausschreiber in öffentlichen Vergabeprozessen müssen rechtssicher ausschreiben und sich dabei an bürokratische Vorgaben wie die "Ergänzenden Vertragsbedingungen für die Beschaffung von Informationstechnik" (EVB-IT) halten. Nicht immer geht das ohne Klimmzüge, widersprechen doch manche Stellen von OSS-Lizenzen auf den ersten Blick dem Vergaberecht.

Die Arbeitsgruppe Public Affairs der OSBA hat zusammen mit RA Dr. Till Jäger die Handreichung verfasst.

Doch geht es nach der Open Source Business Alliance, dann gibt es für all diese Fälle rechtskonforme Lösungen - und viele davon hat der Linux-Anwenderverband jetzt auf der Cebit in seinem Büchlein "Ratgeber für Beschaffer der Öffentlichen Hand und Bieter bei Vergabeverfahren" zusammengefasst.

Rücksicht

Der Ratgeber, so die Pressemitteilung der OSBA, erläutere nicht nur den Beschaffern, "wo das Open-Source-Lizenzmodell besonders zu berücksichtigen beziehungsweise eine Änderungsregelung vorzunehmen ist. Zugleich vermittelt er notwendige Hintergründe und Detailwissen." Er ist kostenlos auf der Webseite als PDF erhältlich, umfasst 36 Seiten und erläutert die betreffenden Paragraphen mit detaillierten Erklärungen, etwa, warum der Begriff "Hersteller" im Zusammenhang mit Open-Source-Software schwierig zu fassen ist (siehe Seite 33).

"Die Open Source Business Alliance hat in Gesprächen mit den Beschaffern der Öffentlichen Hand und den Anbietern von Freier und Open Source Software immer wieder festgestellt, dass das Lizenzierungsthema zahlreiche Fragen aufwirft", sagt Peter Ganten, Vorsitzender des Verbandes. "Wir haben mit Dr. Till Jaeger den 'Open Source Papst unter den Juristen' für diesen nützlichen und wertvollen Praxisratgeber gewinnen können, der mit Hilfe von Praktikern detailliert und kenntnisreich die wichtigsten Antworten gibt."

Ähnliche Artikel

  • OSBA Open Source Day in München am 20. November

    Die OSB Alliance veranstaltet am 20. November in München ihren "Open Source Day" mit dem Thema "Erfolgreiche Wertschöpfung durch offene Prinzipien". Hersteller, Dienstleister, Behörden und Kunden sollen sich dort treffen und in Vorträgen und Diskussionen die Vorteile und das Einsparpotenzial freier Software und offener Strukturen kennenlernen.

  • OSBA-Studie sucht Case Studies

    Die Open Source Business Alliance sucht für eine aktuelle Studie Firmen und Behörden, die erfolgreich Linux und freie Software einsetzen. Die Studie soll im Herbst veröffentlicht werden.

  • Open Source Day 2012 der OSBA

    Der größte deutschsprachige Open-Source-Verband traf sich am Dienstag in München, um sich in Vorträgen auszutauschen und in der Mitgliederversammlung Vorstand und Haushalt zu bestätigen. Dabei räumten so manche Sprecher mit alten Open-Source-Mythen auf.

  • Recht

    Die Ergänzenden Vertragsbedingungen für IT (EVB-IT) regeln in Deutschland, wie der Staat IT-Investitionen handhabt. Der Linux-Verband OSBA hat jetzt eine Anleitung für Behörden veröffentlicht, die besonderes Augenmerk auf Open-Source-Produkte legen möchten. Dabei sind viele Feinheiten zu beachten.

  • Open-Source-Verbände kooperieren EU-weit

    Die deutsche OSBA (Open Source Business Alliance) und die französische CNLL (Conseil National du Logiciel Libre) wollen zukünftig stärker kooperieren, um ihre Interessen in der EU durchzusetzen.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.