Open Source im professionellen Einsatz

Raspbian mit neuem PIXEL-Desktop

29.09.2016

Das bei Raspberry Pis als Standardsystem eingesetzte Raspbian bringt einen neuen Desktop mit. Simon Lang, Spezialist für User Interfaces und Usability hat den Desktop im Auftrag von Eben Upton gestaltet und entwickelt.

281

Das Projekt PIXEL steht für Pi Improved Xwindows Environment, Lightweight und ändert das LXDE in vielfacher Weise sowohl im Design als auch in den Funktionen. Simon Lang erläutert die Änderungen von PIXEL in seinem Blogbeitrag ausführlich. Neben dem Designupdate gibt es mit PIXEL auch neue Anwendungen, so kommt Chromium als Browser zum Einsatz und RealVNC Server und Viewer sind integriert. Nutzer, die bereits Xrdp für den Remote-Access einsetzen, müssen mit Konflikten rechnen und sollten nicht beide Lösungen installieren.

Zu den Designänderungen zählt schon ein (abschaltbarer) Splashscreen beim Start, der die üblichen Statusmeldungen beim Booten ablöst. Simon Lang will damit Einsteiger einen weniger befremdlichen Start mit Raspberry Pi und Raspbian ermöglichen, schreibt er.

Überarbeitete Menüs und Icons bei PIXEL. Quelle: Raspberrypi.org

Weitere Neuerungen sind Icons und Menüs, die allesamt neu gestaltet wurden, auch der eingesetzte Font ist überarbeitet worden. Fenster sind bei PIXEL schlanker und wirken mit gerundeten Ecken moderner. Trotz schlankem Rahmen soll das Schließen mit der Maus funktionieren. Es gibt dafür sich etwas außerhalb des Fensters vergrößernde Symbole, die beim Überfahren mit der Maus erscheinen. Neu sind auch Desktop-Themes, die aus Fotgrafien des Entwicklers Greg Annandale erstellt wurden. Auch den Login-Screen hat Simon Lang umgestaltet. Außerdem lassen sich Wifi und Bluetooth beim neuen Raspberry Pi 3 über Menüs abschalten.

Schlankere Fensterrahmen. Quelle: Raspberrypi.org

PIXEL setzt ein aktuelles Raspbian voraus. Der Blogbeitrag von Simon Lang beantwortet auch Fragen zur Installation.Aktualisierte Images von Raspbian sind über die Download-Seite erhältlich. Die Images sind unkomprimiert über vier GByte groß, gibt Simon Lang zu bedenken. Das Update mit PIXEL ist auch über Dist-Upgrade einspielbar.

Ähnliche Artikel

  • Neue Raspbian-Version

    Für den Mini-Computer Raspberry Pi ist die neue Version 2016-11-25 der Distribution Raspbian erhältlich. Sie behebt vor allem Fehler und stopft Sicherheitslücken. Darüber hinaus gibt es in Kürze neue Erweiterungsplatinen für den Mobilfunk, falls die Finanzierung klappt.

  • Einführung

    Auch diesen Monat bekommen DELUG-Käufer die doppelte Datenmenge zum einfachen Preis: Die erste DVD-Seite enthält Qubes OS 3.2 (64 Bit), die andere bietet ein E-Book zu Cloud-Trends, 22 Videos von der Linuxcon Europe 2016, ein Docker-Image mit der Visualisierungssoftware Grafana und vieles mehr.

  • Raspi-Images

    Wer sich nicht nur einen einzigen, sondern gleich einen ganzen Zoo an Raspberry Pis hält, muss Wege finden, um die Zwerge schnell zu betanken und geschickt zu aktualisieren. Ein Bash-Skript bewirkt hier Wunder: Es lädt die passenden Images herunter und automatisiert die Konfiguration.

  • Raspbian 2016-05-10 veröffentlicht

    Die auf den Mini-Computer Raspberry Pi zugeschnittene Distribution Raspbian liegt in einer neuen Version vor. Diese verbessert vor allem die Bluetooth-Unterstützung.

  • Raspian: Mit Scratch 2.0 und neuer Python-IDE

    Die beliebteste Linux-Distribution für den Mini-Computer Raspberry Pi hört auf den Namen Raspbian und liegt jetzt in einer aktualisierten Version vor. Über die enthaltenen Neuerungen dürften sich vor allem Scratch- und Python-Programmierer freuen.

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.