Open Source im professionellen Einsatz

Raspbian mit 3D-Support

11.02.2016

Für den Mini-Computer Raspberry Pi steht eine neue Version der Distribution Raspbian bereit. Die bringt dabei auch eine Neuerung mit: 3D-Support für Raspberry Pi 2.

268

Raspbian 2016-02-03 liegt erstmals ein experimenteller Open-GL-Treiber bei, der die 3D-Beschleunigung der integrierten Grafikkarte nutzt. Standardmäßig ist der Treiber deaktiviert. Er lässt sich in der Konsolenvariante des Konfigurationsprogramm „raspi-config“ unter „Advanced Options | GL Driver“ einschalten.

Da der Treiber einigen Speicher schluckt, funktioniert er derzeit ausschließlich auf einem Raspberry Pi 2. Der Grafiktreiber beschleunigt die Darstellung in der grafischen Oberfläche und erlaubt zudem einige 3D-Spiele zu spielen - die Entwickler nennen Neverball und Oolite als Beispiele.

Neben dieser Neuerung klettern einige der mitgelieferten Programme auf neue Versionen. So meldet sich die Musik-Software Sonic Pi jetzt mit der Version 2.9. Unter anderem bietet sie ein neues Loggingsystem und zwei neue Effektfunktionen. Die Programmierumgebung Scratch liegt in Version 20160115 bei. Sie unterstützt das Roboter-Modul Camjam Edukit 3 und PWM im GPIO-Server. Mathematica 10.3 bietet unter anderem viele neue mathematische Funktionen, während Node-Red 12.5 Fehler korrigiert und die Performance verbessert.

Programmierer dürfen sich über aktualisierte Bibliotheken freuen: Wiring-Pi 2.31 erlaubt jetzt den Zugriff auf GPIO-Pins als normaler Benutzer. Die Rpi-GPIO Python-Bibliothek behebt in Version 0.6.1 ein paar Fehler, die im Zusammenspiel mit der neuen GPIO Zero-Bibliothek auftraten. Schließlich liegt noch Java 8, Update 65 bei.

Abschließend haben die Entwickler zahlreiche Fehler korrigiert. So kommt das Audiosymbol in der Taskleiste jetzt mit weiteren USB-Soundkarten zurecht. Der Main-Menu-Editor kann jetzt neue Menüs erstellen. Die Raspberry Pi-Konfigurationstools („raspi-config“) erlauben das korrekte Übertakten aller Raspberry-Pi-Boards. Das Tool „ping“ verlangt zudem keine Rootrechte mehr.

Das neue Raspbian trägt die Versionsnummer 2016-02-03, das an Einsteiger gerichtete Noobs, das auf Raspbian basiert, liegt in Version 1.6.0 vor. Images der beiden Systeme lassen sich von der Raspberry-Pi-Homepage herunterladen.

Ähnliche Artikel

  • Raspbian 2015-09-24 und Ubuntu Snappy 15.04

    Die Distribution Raspbian für den Mini-Computer Raspberry Pi haben die Entwickler generalüberholt. Des Weiteren stellt Canonical von seinem Ubuntu Snappy 15.04 ein neues Image für den Raspberry Pi 2 bereit.

  • Hummingboard

    Mit Quadcore-Power, mehr Speicher und schnelleren Interfaces richtet sich das Hummingboard an Raspberry-Pi-Besitzer, die mit einem Aufstieg liebäugeln. Auf weitgehende Kompatibilität der Schnittstellen haben die Macher geachtet, doch der Teufel steckt, wie so oft, auch hier im Detail.

  • Raspbian mit Support für Raspberry Pi Zero

    Eine neue Version von Raspbian ist da. Sie bringt Support für den Raspberry Pi Zero, einen grafischen Paketmanager und eine IoT-Anwendung mit. Doch wie sieht es mit den auf schwacher Entropie beruhenden SSH-Keys aus?

  • Raspbian 2016-05-10 veröffentlicht

    Die auf den Mini-Computer Raspberry Pi zugeschnittene Distribution Raspbian liegt in einer neuen Version vor. Diese verbessert vor allem die Bluetooth-Unterstützung.

  • Raspi-Display

    Lange ließ das offizielle Display mit Touchscreen auf sich warten. Mit 7-Zoll-Diagonale und einer Auflösung von 800 mal 480 Pixeln bietet der neue Bildschirm für viele Projekte die richtige Lösung. Der Artikel zeigt, wie der Anschluss funktioniert.

comments powered by Disqus

Ausgabe 01/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.