Open Source im professionellen Einsatz

RHEL 6 bekommt EAL+4- und IPv6-Zertifikat

30.10.2012

Dem aktuellen Red-Hat-Linux ist das Evaluation Assurance Level (EAL) 4+ der internationalen Common Criteria Certification bestätigt worden. Der US-Regierung kann der Linux-Distributor außerdem IPv6-Tauglichkeit nachweisen.

136

Die EAL-Zertifizierung der vierten Ebene erstreckt sich auf ganz bestimmte Plattformen von Dell, HP, IBM und SGI, die in der Mitteilung von Red Hat im einzelnen aufgelistet sind. Verliehen hat sie das BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informatinstechnik), nachdem eine Security-Firma entsprechende Tests durchführte.

Einzelheiten des gelaufenen Prüfverfahrens stehen in den BSI-Berichten auf der Zertifizierungs-Webseite von Red Hat zur Ansicht bereit. Sie beziehen sich einmal auf RHEL inklusive Virtualisierung für die Plattformen von Dell, HP, IBM und SGI, und einmal auf IBM ohne Virtualisierung. Informationen über EAL sind zum Beispiel auf einer Infoseite des BSI zu finden.

Parallel dazu meldet Red Hat, dass RHEL 6 die von Regierungen geforderte IPv6-Kompatibilität bescheinigt worden ist. Das geschah mittels des Prüfkataloges USGv6, ausgearbeitet vom amerikanischen National Institute of Standards and Technology (NIST).

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.