Open Source im professionellen Einsatz

Quebec führt drei Open-Source-Lizenzen ein

06.01.2015

Die Regierung der kanadischen Provinz Quebec hat drei Open-Source-Lizenzen veröffentlicht, die es den Provinzverwaltungen einfacher machen soll, Softwarelösungen zu teilen.

164

In den kommenden Wochen sollen die neuen Lizenzen verfügbar sein, berichtet Joinup, von denen sich eine an der BSD-Lizenz orientiert mit nur minimalen Anforderungen an die Weitergabe. Eine zweite Apache-artige Lizenz bewahrt das Copyright und ergänzt einen Disclaimer. Die dritte Lizenz schließlich ist an die GPL angelehnt und setzt die Weitergabe einer veränderten Software unter derselben Lizenz voraus.

Die Lizenzen sollen kompatibel mit den gängigen Open-Source-Lizenzen sein, wie etwa der EUPL, einer Lizenz der Europäischen Union. Letztere konnte die Provinzregierung allerdings, entgegen den ursprünglichen Plänen, nicht verwenden. Die EUPL sieht vor, Lizenzverletzungen vor europäische Gerichte zu bringen oder, wenn der Verletzer nicht aus der EU kommt, vor ein belgisches Gericht. Eine Klausel, die für Kanada wenig Sinn macht.

Im Unterschied zur BSD-, Apache- und GPL-Lizenz setzt Quebec sich zudem als Lizenzautorität ein. Die Landesregierung möchte die Free Software Foundation im nächsten Schritt darum bitten, der Lizenz ihren offiziellen Segen zu erteilen.

Ähnliche Artikel

  • Europäische Open-Source-Lizenz findet mehr Nutzer

    49 Sourceforge-Projekte stehen unter der europäischen Open-Source-Lizenz EUPL, freut sich der europäische Informationsdienst Osor. Von den bei ihm selbst gehosteten Projekten seien ein Drittel EUPL-lizenziert.

  • Video: Bruce Perens über Open-Source-Lizenzen

    Das Open-Source-Urgestein Bruce Perens sprach mit Linux-Magazin Online über Software-Lizenzierung sowie über die Open Source Initiative (OSI).

  • Copyright: Wichtiges Urteil zu Open-Source-Lizenzen in den USA

    In seinem Blog weist der Creative-Commons-Erfinder Lawrence Lessig auf ein "bahnbrechendes Urteil" für Open-Source-Lizenzen in den USA hin. Im Fall "Robert Jacobsen vs. Kam Industries" hat ein Bundesberufungsgericht (US Court of Appeals for the Federal Circuit) die Gültigkeit des Copyrights einer Open-Source-Lizenz (Artistic License) bestätigt.

  • Martin Michlmayer über FOSSology und FOSSBazaar

    Auf der CeBIT Open Source 2009 stellte Martin Michlmayer, der ehemalige Debian-Projektleiter, seine aktuellen Projekte FOSSology und FOSSBazaar vor. In einem Vortrag auf dem Open Source Forum beschrieb er, welche Rolle sein Arbeitgeber HP in dem Governance-Projekt übernimmt und wie die Arbeitsgruppe innerhalb der Linux Foundation organisiert wird. Linux-Magazin Online sprach mit ihm anschließend über das Projekt, seine Arbeit bei der Open Source Initiative (OSI) und die EUPL.

  • Nach 19 Jahren: Mame unter Open-Source-Lizenzen gestellt

    Nach 19 Jahren stellen die Macher des Multiple Arcade Machine Emulator (Mame) diesen unter Open-Source-Lizenzen. Das Projekt will die Software alter und aktueller Videospiele-Automaten lauffähig machen.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.