Open Source im professionellen Einsatz

Qt Webbrowser 1.0 ist Open Source

19.07.2016

Die Qt-Entwickler haben den Qt Webbrowser 1.0 unter eine Open-Source-Lizenz gestellt. Er ist vor allem für Embedded-Geräte gedacht.

157

Der Browser setzt auf Chromium, nutzt die Fähigkeiten von Qt und der Qt-Webengine und bringt ein touch-fähiges Benutzerinterface mit. Alle grundsätzlichen Fähigkeiten eines Browsers seien an Bord, Textsuche, Bookmarks, History, Tabs, auch Vollbild-Video und -Audio sollten funktionieren. Ein privater Modus ermöglicht es, im Internet zu surfen, ohne lokal Spuren zu hinterlassen.

Bislang wurde der Browser lediglich im Rahmen einer Qt-Demo eingesetzt, nun haben ihn die Entwickler unter der GPLv3 und einer kommerziellen Lizenz duallizenziert. Eigentlich diente der Browser bislang als Testbett für Qt und Qt Webengine, doch er lasse sich eben auch in Embedded-Geräte integrieren. Die benötigen am besten hardwarebeschleunigtes Open GL und ein GByte Speicher.

Doch auch auf dem Desktop laufe der Browser. Dafür sei er zwar nicht optimiert, aber wer Qt Webengine, Qt Quick und Qt Virtualkeyboard (ab Version 5.7) installiere, könne ihn auf Desktop-Plattformen betreiben, schreiben die Entwickler. Der Quellcode wartet auf code.qt.io.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.