Open Source im professionellen Einsatz

Qt 5 ist als Beta erhältlich

30.08.2012

Qt-Chefentwickler Lars Knoll hat die erste Beta der neuen Major-Version des GUI-Toolkits bekannt gegeben.

255

Mit der Beta sind alle architektonischen Veränderungen implementiert, für die man in der Alpha-Version von April dieses Jahres noch um Feedback bat. Die Organisation des Toolkits teilt sich fortan zum Beispiel in Essentials und Addons auf: Die "Qt Platform Abstraction" (QPA) dient als Basis aller Plattformen. Das soll das Portieren erleichtern. Ein neuer Grafik-Stack für Qt Quick soll es einfach machen, Open-GL-Elemente zu integrieren. Vor allem aber sollen alle Features auch für schwachbrüstige, günstige Hardware funktionieren, womit Knoll explizit Pi-Fans adressiert.

Trotz der Neuerungen haben die Qt-Entwickler im April extra deutlich gemacht, dass C++-Apps und Qwidgets weiter unterstützt sind. Auch an C++11 haben sie gedacht. Doch neue Benutzeroberflächen wie zum Beispiel in Windows 8 hätten das Augenmerk auf die Anforderung gezogen, flüssigere Oberflächen zu erstellen, als das mit C++ und Qwidgets möglich sei. Daher liegt der Schwerpunkt auf QML. Dennoch sei das als Zusatz zu sehen - wer möchte, könne wie bisher im Qt-4-Stil entwickeln.

Die Beta ist nach der Alpha die zweite Release, die unter dem Dach des selbstverwalteten Qt-Projekts entstand, das sich im Herbst 2011 geformt hatte. Nach der Übernahme des gesamten Qt-Geschäfts Anfang August 2012 hat der neue Qt-Besitzer Digia zugesagt, das Qt-Projekt weiter zu unterstützen.

Installationsdateien für Qt 5 Beta sind für x11- und Wayland-basierte Linux-Plattformen erhältlich, sowie für Windows und Mac OS. Einzelheiten enthalten die Beta-Meldung, das Alpha-Announcement und die ursprünglichen "Gedanken über Qt 5" von Mai 2011.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.