Open Source im professionellen Einsatz

Problembehaftete Vorstandswahl bei Opensuse

07.02.2017

Opensuse tut sich derzeit schwer, die Wahl der Vorstände des Projekts durchzuführen. Das zur Wahl eingesetzte soziale Netzwerk der Opensuse-Community, Connect, macht technische Probleme.

217

Die Vorstandswahl sollte turnusgemäß am 21. Januar 2017 beginnen. Das war auch der Fall, allerdings dauerte die Stimmabgabe nur ein paar Stunden, bis Wahlleiter Martin Pluskal feststellte, dass mit dem dafür eingesetzten Connect-Netzwerk etwas nicht stimmt. Es gab nach späteren Recherchen Dubletten bei der Stimmabgabe und als weiteres Phänomen Löschungen von Stimmen. Pluskal stoppte den Wahlgang und seitdem ist Opensuse mit der Problemlösung beschäftigt.

Und das scheint kein ganz einfaches Unterfangen zu sein, zwar ist man derzeit der Auffassung, das Connect nun wieder funktionieren sollte, ganz sicher ist man sich aber nicht. Die Untersuchungen des Problems seien auch durch den Ausfall einer MySQL-Datenbank blockiert worden, schreibt Opensuse-Vorstand Richard Brown, ein wirklich zufriedenstellendes Ergebnis liege also nicht vor und die Zeit dränge, da die Statuten von Opensuse eingehalten werden müssen. Die Wahl hätte demzufolge am 1. Februar abgeschlossen sein sollen. Wegen der ungewöhnlichen Umstände sei dieser Termin aufgeschoben worden, der alte Vorstand bleibe im Amt, was aber nur begrenzte Zeit möglich sei.

Martin Pluskal sucht derzeit also händeringend nach Alternativen zu Connect, der Online-Service Surveymonkey ist im Gespräch. Zwischenzeitlich bittet man die Wahlberechtigten ihre Account über Connect.Opensuse.org zu aktualisieren, falls nötig, damit die aktuelle Connect-Mailliste für einen anderen Service genutzt werden könne.

Ähnliche Artikel

  • Opensuse wählt zwei neue Vorsitzende

    Das Führungsgremium von Novells Community-Distribution Opensuse hat bei seinen dritten Vorstandswahlen zwei Sitze zu vergeben, für die noch bis zum 26. Januar sieben Kandidaten zu Wahl stehen.

  • Opensuse ruft zur Vorstands-Wahl

    Bis zum 24. September erwerben Opensuse-Mitwirkende per Mitgliedschaft das Wahlrecht oder stellen sich selbst zur Wahl. Das freie Linux-Projekt von Novell wählt im Oktober zum ersten Mal seinen Vorstand selbst.

  • Projektvorstände bei Fedora, Opensuse und Debian

    Wie besetzen Red Hat alias Fedora, Novell alias Opensuse und Debian ihre Projekt-Boards? Wer werkelt zur Zeit an offiziellen Positionen der freien Distributionen und welche Aufgaben kommen diesen Gremien zu? Anlässlich der jüngsten Neubesetzung bei Fedora vor einige Tagen gibt dieser Artikel einen Überblick über die derzeitige Projekt-Vorstandslandschaft der drei freien Distributionen.

  • Opensuse Connect ruft zum Betatest

    Die Opensuse-Community hat ein neues Netzwerkportal alias "Opensuse Connect" online gebracht und bittet zum Ausprobieren.

  • Opensuse kämpft mit ungültigen SSL-Zertifikaten

    Einige Server von Opensuse liefern bei Verbindungen über das HTTPS-Protokoll ungültige Zertifikate aus.

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.