Open Source im professionellen Einsatz

Peugeot Citroën setzt auf SLED

31.01.2007

Der französische Automobilhersteller PSA Peugeot Citroën hat mit Novell einen Rahmenvertrag über den Einsatz von bis zu 20.000 Linux Desktops sowie 2500 Linux-Server abgeschlossen.

80

Einer der Beweggründe für Linux - neben den als niedriger eingeschätzten Kosten – sei die reibungslos mögliche Integration des SLED in eine Windows-basierte Infrastruktur gewesen, lässt der Autobauer wissen. Dennoch freut sich Novell-Boss Ron Hovsepian in seinem Kommentar zum Vertragsabschluss darüber, dass der SLED eine „Alternative für die bislang proprietäre Desktop-Plattform von PSA Peugeot Citroën“darstelle. Die Umstellung auf Suse Linux betrifft etwa ein Viertel der bei Peugeot Citroën eingesetzten Rechner.

Ähnliche Artikel

  • Infotainment: Genivi setzt auf Meego

    Die von Automobilherstellern und Zulieferern und Software-Firmen gegründete Genivi-Initiative für In-Vehicle-Infotainment auf Open-Source-Basis hat die ebenfalls freie Software Plattform Meego ausgewählt.

  • Cebit 2009: Startschuss für Linux im Auto

    Wer in naher Zukunft einen BMW, Peugeot oder Citroën kauft, hat gute Chancen, dass sich hinter der Mittelkonsole ein kleiner Linux-Computer verbirgt.

  • Suse Linux Enterprise 11 ist fertig

    Novell veröffentlicht heute den Suse Linux Enterprise Server (SLES) in Version 11. Gleichzeitig kommen auch eine SLES-Extensions für Mono sowie die Desktop-Ausgabe SLED 11 auf den Markt. Eine HA-Erweiterung folgt demnächst.

  • SLES und SLED 11 im Betatest

    Novell ruft Interessierte auf, die erste Beta des Enterprise-Desktops und -Servers von Suse 11 zu testen.

  • SLES 10 bekommt Service Pack 2 verpasst

    Erweiterungen und Verbesserungen durch das Service Pack 2 verspricht Novell für seine Unternehmensdistribution Suse Linux Enterprise in Server- und Desktop-Ausgabe (SLES/SLED)

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.