Open Source im professionellen Einsatz

Paypal kooperiert mit Krypto-Bezahldiensten

24.09.2014

Ein wichtiger Schritt für Kryptowährungen: Paypal kooperiert mit Coinbase, Bitpay und Go-Coin und will Händlern helfen, Kryptowährungen wie Bitcoin, Litecoin und Dodgecoin zu akzeptieren.

188

Die Ebay-Tochter Paypal ist auf dem Feld der Onlinebezahlungen trotz aller Kritik nach wie vor Marktführer und verwaltet laut eigener Angabe mehr als 230 Millionen Konten. Ein wenig Konkurrenz erhält das Unternehmen bereits seit einiger Zeit von Bezahldiensten, die es erlauben, Waren und Dienstleistungen auch mit Kryptowährungen zu bezahlen.

Nun schließt Paypal eine Partnerschaft mit den größten Bezahldiensten für Kryptowährungen, Coinbase, Bitbay und Go-Coin, die Paypal in sein Paypal Payments Hub aufnimmt. Die Kooperation soll es den Kunden von Paypal ermöglichen, Bezahlungen auch in Kryptowährungen abzuwickeln. Während Bitpay und Coinbase ausschließlich auf Bitcoin setzen, erlaubt Go-Coin auch Zahlungen mit Litecoin und Dodgecoin. Zunächst bietet Paypal die neuen Möglichkeiten für Händler in Nordamerika an.

Die drei involvierten Bitcoin-Dienste erlauben es seit einiger Zeit, Kryptowährungen zu erwerben (Coinbase) und für Dienstleistungen und Waren mit Kryptowährungen zu zahlen (Bitpay, Go-Coin). Zwar lassen sich Coin-Transaktionen auch ohne Vermittler umsetzen, doch letztere fangen für die teilnehmenden Händler Kursschwankungen ab. Zu den Kunden von Bitpay gehören unter anderem Virgin Galactics und Warner Brother Records.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.