Open Source im professionellen Einsatz

Packetfence 6.5.0 mit Authentifizierungsupdates

03.02.2017

Das freie Netzwerkmanagement-Tool Packetfence beherrscht in der neuen Version die Authentifizierung über die Kommunikationsplattform Twilio.

52

Außerdem ist nun ein Firewall  Single Sign On für Watchguard implementiert. Die Network Access Control Packetfence sollte von den Anwendern auf die nun erschienene Version aktualisiert werden, empfehlen die Entwickler in der Ankündigung. Neben neuen Features gab es auch Fehlerkorrekturen. Die Änderungen sind auf Github ausführlich dokumentiert.

Ähnliche Artikel

  • Packetfence für mehr Linuxe

    Mit Version 6.0 der Network Access Control-Lösung Packetfence gibt es Support für Cent OS 7 und Debian 8.

  • Packetfence 3.1 zeigt versteckte DHCP-Server

     

    Packetfence, eine Software, die den Zugang zum Netzwerk regelt (Network Access Control / NAC), beschert Anwendern in der aktuellen Version 3.1 einige neue Features.

     

  • Packetfence 3.0 mit überarbeitetem Captive-Portal

    Die Software für Network Access Control unterstützt in Version 3.0 nun Red Hat Enterprise Linux sowie Centos 6 und bringt ein überarbeitetes Captive-Portal mit.

  • Packetfence 3.5.0 unterstützt IDS Suricata

    Packetfence, eine Open-Source-Lösung für Network Access Control (NAC), ist in Version 3.5.0 erhältlich.

  • Schutzwall

    Ein internes Netz ohne virenverseuchte oder einbruchsgefährdete Rechner ist die Idealvorstellung der Network Access Control (NAC). Um das zu erreichen, macht sie für die abgeschottete Produktivumgebung einen Zugangstest obligatorisch. Praktisch durchgesetzt hat sich die Idee jedoch noch nicht.

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.