Open Source im professionellen Einsatz

PDF-Bearbeitung Cabaret in stabiler Linux-Version

06.07.2007

Die PDF-Bearbeitungslösung Cabaret Stage des Karlsruher Softwarehauses Intarsys liegt nun in der stabilen Version 3.1.0 für Linux vor.

107

Nach Angaben des Herstellers erreicht die vorliegende Fassung den vollen Funtionsumfang der Windows-Version. Zu den Features zählen das Ausfüllen von PDF-Formularen, das Erstellen von neuen Feldern oder von Kommentaren und das Signieren von PDF-Dokumenten.

Version 3.1.0 verbessert die Stabilität der von etwa sechs Monaten veröffentlichten Beta-Version, die Bearbeitungsfunktion arbeitet nun zügig genug für den Office-Alltag. Sie enthält außerdem Funktionen für den Datenimport und -export und unterstützt zahlreiche Verschlüsselungs- und Zertifizierungsverfahren. Die Sofware untersützt Skripting und Stapelverarbeitung. Die Anwendung ist in der Home-Version, die allerdings nur bestehende Formularfelder ausfüllt, ist kostenlos auf dieser Webseite erhältlich.

Ähnliche Artikel

  • Ausfüllen und archivieren

    Seit Ende November liegt eine Linux-Version des PDF-Tools Cabaret Stage vor, das Formulare inklusive eingegebener Texte speichert und PDFs anpasst. Dieser Test prüft, wie brauchbar die Vorabversion ist.

  • Endstation PDF?

    PDF-Dateien lassen sich unter Linux leicht erzeugen, aber schwer nachträglich bearbeiten. Wann der Import in Inkscape und wann der Einsatz von PDF-Annotatoren wie des kommerziellen Cabaret Stage oder des freien Flpsed die bessere Lösung ist, untersucht diese Bitparade.

  • Podofo 0.9.0 signiert PDFs

    Podofo, eine C++-Bibliothek zur PDF-Bearbeitung samt Kommandozeilentools, ist in Version 0.9.0 verfügbar.

comments powered by Disqus

Ausgabe 12/2014

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.