Open Source im professionellen Einsatz

Owncloud erneuert Desktop-Client und Android-App

23.06.2016

Owncloud hat die überarbeiteten Versionen seiners Desktop-Clients und der Android-App veröffentlicht.

199

Der Desktop-Client in Version 2.2.2 ermögliche nun ein besseres Handling von USB-Speichern, was auch für mehr Stabilität sorge. Es sei nun auch möglich, Server-Notifications auf dem Client anzuzeigen. Außerdem lassen sich Anfragen für den Zugriff auf andere Owncloud-Systeme in der so genannten Federated Cloud ebenfalls im Client annehmen, teilt Owncloud mit, bislang sei dies nur über das Webinterface möglich gewesen. Das Changelog führt alle Änderungen auf.

Bei der Android-App haben die Entwickler die Overlay-Icons überarbeitet, um App und Desktop einen möglichst einheitlichen Look zu verpassen. Zudem kann die App nun favorisierte Dateien automatisch auch offline vorhalten und die Integration mit anderen Android-Apps funktioniere besser. In der neuen Version 2.0.1 der App können Passwörter nun auch nicht-alphanumerische Zeichen enthalten. Die App stehe ab sofort im Playstore bereit. Ein Changelog nennt alle Details.

Owncloud gibt zudem einige Änderungen in der Verantwortlichkeit bekannt, nachdem sich mit dem Nextcloud-Fork um Frank Karlitschek nicht nur ein neues Projekt sondern auch eine personelle Anwanderung bei den Entwicklern ergeben hat. Zukünftig werde Thomas Müller als Chief Architect die Entwicklung maßgeblich gestalten und Klaas Freitag als Head of Engineering die praktische Umsetzung, teilt Owncloud mit.

Ähnliche Artikel

  • Owncloud Desktop Client 2.3.0 läuft schneller

    Owncloud hat den Desktop-Client für seine Filesharing-Lösung erneuert, der neben neuen Funktionen unter der Haube eine deutlich verringerte CPU-Auslastung und ein besseres Speichermanagement bieten soll.

  • Owncloud X bringt Verbesserungen

    Die Entwickler der beliebten „File Sync & Share-Lösung“ Owncloud haben die neue Version 10.0.0 freigegeben, die unter dem Namen Owncloud X firmiert. Neu sind vor allem eine Integritätsprüfung von Dateien, individuelle Nutzergruppen und ein überarbeiteter Sharing-Dialog.

  • Owncloud-Apps für Android und iPhone

    Für die Cloud-Speicherlösung Owncloud stehen nun Mobilclients für Android und Apples iOS in Version 1.00 zur Verfügung.

  • Owncloud 1.1 mit Plugin-System und Nutzerverwaltung

    Der innerhalb des KDE-Projekts federführend von Frank Karlitschek entwickelte Owncloud-Server zur zentralen Datenspeicherung hat in der nun veröffentlichten Version ein Benutzermanagement und ein Plugin-System erhalten.

  • Cloud-Software

    Dropbox war der erste einer ganzen Riege von Cloudanbietern. Das Gefühl von Sicherheit vermitteln aber nur Dienste, die dem Benutzer volle Kontrolle über die eigenen Daten versprechen. Dieser Artikel bringt einen Überblick über neun Cloudprojekte und zwei Bittorrent-Tools.

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.