Open Source im professionellen Einsatz

Oracle will Java EE an eine Open-Source-Stiftung geben

23.08.2017

Oracle, treibende Kraft hinter der Entwicklung der Java Enterprise Edition (Java EE), will die bereits als Open-Source entwickelte Software komplett an eine Stiftung übertragen.

142

Der bei Oracle als Software-Vordenker beschäftigte David Delabassee schreibt in einem Blogbeitrag, dass sich durch die komplette Auslagerung der Entwicklungsprozess agiler und flexibler gestalten ließe. Obwohl als Open-Source entwickelt und mit Beteiligung der Community, werde der Entwicklungsprozess öfter als unflexibel empfunden, insbesondere im Vergleich mit anderen Open-Source-Communities.

Oracle denke nun darüber nach, nach der Veröffentlichung von Java EE 8.0, die als Referenzimplementierung noch diesen Sommer anstehe, die gesamte Java EE-Technologie an eine Open-Source-Stiftung zu geben. David Delabassee zählt dazu die Referenzimplementierungen und das Testkit. Mit diesem Schritt, dem Rückzug Oracles als Plattform-Oberhaupt, ließe sich frischer Wind in die Entwicklung bringen und auch ein flexibleres Lizenzmodell. Oracle diskutiere diesen Schritt nun mit der Community und auch schon einigen Kandidaten im Kreis der Open-Source-Stiftungen. Oracle bleibe aber an der Entwicklung beteiligt und den Entwicklern, Nutzern und Kunden verbunden.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.