Open Source im professionellen Einsatz

Oracle will Java EE an eine Open-Source-Stiftung geben

23.08.2017

Oracle, treibende Kraft hinter der Entwicklung der Java Enterprise Edition (Java EE), will die bereits als Open-Source entwickelte Software komplett an eine Stiftung übertragen.

142

Der bei Oracle als Software-Vordenker beschäftigte David Delabassee schreibt in einem Blogbeitrag, dass sich durch die komplette Auslagerung der Entwicklungsprozess agiler und flexibler gestalten ließe. Obwohl als Open-Source entwickelt und mit Beteiligung der Community, werde der Entwicklungsprozess öfter als unflexibel empfunden, insbesondere im Vergleich mit anderen Open-Source-Communities.

Oracle denke nun darüber nach, nach der Veröffentlichung von Java EE 8.0, die als Referenzimplementierung noch diesen Sommer anstehe, die gesamte Java EE-Technologie an eine Open-Source-Stiftung zu geben. David Delabassee zählt dazu die Referenzimplementierungen und das Testkit. Mit diesem Schritt, dem Rückzug Oracles als Plattform-Oberhaupt, ließe sich frischer Wind in die Entwicklung bringen und auch ein flexibleres Lizenzmodell. Oracle diskutiere diesen Schritt nun mit der Community und auch schon einigen Kandidaten im Kreis der Open-Source-Stiftungen. Oracle bleibe aber an der Entwicklung beteiligt und den Entwicklern, Nutzern und Kunden verbunden.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.