Open Source im professionellen Einsatz

Oracle-Vetreran wechselt zu MongoDB

06.08.2014

Der bekannte Datenbankentwickler Roger Bamford kehrt nach 30 Jahren Oracle den Rücken und geht zu MongoDB.

112

Bamfort, der zuletzt ein Forschungsteam für verteiltes und paralleles Rechnen leitete, gilt beispielsweise als einer der Väter von Oracles Hochverfügbarkeitslösung Oracle Real Application Cluster (RAC). Er hält mehr als 40 Datenbank-Patente. Bei MongoDB, einer der derzeit populärsten NoSQL-Datenbanken, wird er sich als Distinguished Engineer an der Weiterentwicklung des Produkts beteiligen.
"Da entsteht eine brandneue Generation von Datenbanken, um den heutigen Herausforderungen gerecht zu werden", sagt Bamford. "Ich war Zeuge der explosiven Entwicklung von MongoDB in den letzten Jahren und ich freue mich darauf Teil eines Teams zu sein, dass die Art und Weise, wie wir Applikationen bauen, verwalten und laufen lassen, verändern wird.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.