Open Source im professionellen Einsatz

Openstack Pike veröffentlicht

31.08.2017

Die inzwischen 16. Openstack-Version trägt den Codenamen Pike und soll eine verbesserte modulare Infrastruktur bieten.

153

Anwender könnten sich mittels dieser modularen Infrastruktur auf die von ihnen benötigten Dienste konzentrieren und diese im Stack integrieren. Mit der Nova Cells v2-Architektur sollen sich große Implementierungen realisieren lassen und eine bessere Skalierung. Pike wurde zudem auf Python 3.5 aktualisiert, was vorausblickend auf das Lebensende von Python 2.x im Jahr 2020 umgesetzt wurde. Cinder kommt mit der Funktion Revert to Snapshot, was den Nutzer ein Fallback ihrer Volumes auf die jüngste Snapshot-Version ermöglicht. Derzeit ist das Feature allerdings nur im Zusammenspiel mit dem LVM-Treiber möglich, weitere Treiber sollen folgen, heißt es in der Ankündigung. Einem Beschluss vom vergangenen Openastack Summit in Boton folgend, dürfen mit Pike nun alle Komponenten eine direkte oder indirekte Abhängigkeit zum Key-Value-Store etcd. Die neuen Features fasst die Ankündigung zusammen.

Wie berichtet treffen sich Community, Partner und Anwender zum nächsten Openstack Summit vom 6. bis 8. November in Sydney.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.