Open Source im professionellen Einsatz

Opencellular: Facebook stellt freie Mobilfunkplattform vor

11.07.2016

Facebook hat eine für den drahtlosen Zugang in entlegenen Gegenden der Welt eine Wireless-Access-Plattform entwicklet.

144

Das Opencellular benannte Projekt soll basiere auf Open-Source-Komponenten und werde derzeit getestet, schreibt Facebook-Entwickler Kashif Ali in einem Beitrag. Die Plattform soll eine Art Passepartout für den drahtlosen Zugang werden und sich als Netzwerkzugang, und Access-Point für Mobilfunktechniken von 2G bis LTE eignen.

Facebook will auch das Hardware-Design unter eine freie Lizenz stellen, nebst der nötigen Firmware dafür. Dadurch soll es Telekommunikationsfirmen, OEMs und Wissenschaftlern möglich werden, eine lokale mobile Infrastruktur zu erstellen. Facebook arbeite mit dem Telecom Intra Project zusammen und will für Opencellular eine Community schaffen.

Design-Entwurf der Access-Plattform. Quelle: Facebook

Die im Test befindliche Plattform sei soweit gereift, dass SMS funktioniere, Sprachanrufe möglich seien und die Datenkonnektivität über 2G arbeite. Eine erste Implementierung der Plattform soll noch diesen Sommer veröffentlicht werden. Facebook nutzt softwareseitig ein freies Echtzeitbetriebssystem, das der Konzern nun anpasst.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 10/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.