Open Source im professionellen Einsatz

OpenVZ 7.0 baut komplett auf Linux

26.07.2016

Die neue Ausgabe des freien Virtuozzo-Ablegers OpenVZ wird in der neuen Version 7.0 zur Linux-Distribution.

93

Nach Angaben der Entwickler ist der jüngste stabile Sproß der Virtualisierungs- und Container-Lösung auf die Basis des eignenen VZ-Linux gestellt. Der Kernel stammt von Red Hat Enterprise Linux 7. KVM und Qemu sind als Hypervisoren an Bord.

Das Management von Containern und virtuellen Maschinen (KVM) kann nun über das Prctl-Tool und SDK in einem einzigen Toolset erfolgen. Ein Tool für die Gastsysteme ermöglicht es nun unter anderem, Kommandos in den virtuellen Maschinen auszuführen und Nutzer-Passwörter zu setzen.

Die Ankündigung listet weitere Neuerungen auf und Verlinkt den Download.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.