Open Source im professionellen Einsatz

OpenMediaVault 3 basiert auf Debian 8

16.06.2017

Die Distribution OpenMediaVault verwandelt Rechner in ein Network Attached Storage (NAS). Die jetzt offiziell freigegebene neue Major-Version 3 mit dem Codenamen „Erasmus“ basiert auf Debian 8 und bietet viele nützliche Änderungen.

147

Das zugrunde liegende Debian 8 (Jessie) nutzt das Backports-Repository und bietet somit einen aktuellen Kernel sowie zusätzliche Firmware. Darüber hinaus unterstützt die Distribution nur noch 64-Bit-Systeme.

OpenMediaVault 3 (kurz OMV3) unterstützt jetzt LVM-Snapshots und das Dateisystem exFAT. Dateisysteme erscheinen ab sofort FHS-konform im Verzeichnis „/srv“. SSH läuft zudem standardmäßig im Hintergrund. Statistiken und Diagramme können Farbenblinde besser erkennen. Ein täglich laufender Cron-Job verschickt eine E-Mail an den Administrator, wenn gesperrte oder verbannte Nutzer existieren. Das E-Mail-Benachrichtigungssystem haben die Entwickler zudem verbessert.

Das Backend von OpenMediaVault 3 haben die Entwickler einem Refactoring unterzogen und an Systemd angepasst. Die Web-Oberfläche von OpenMediaVault basiert zudem auf dem Framework ExtJS 6.2 und spricht mehr Sprachen. Die Datenbank lässt sich mit dem neuen Kommandozeilentool „omv-confdbadm“ verwalten. Des Weiteren haben die Entwickler einige Kommandzeilenwerkzeuge in Python neu implementiert. Alle weiteren Neuerungen listet die offizielle Ankündigung auf.

Ähnliche Artikel

  • FreeNAS: BSD-Linie und Linux-Fork

    Das FreeNAS-Projekt hatte diskutiert, ob das freie Storage-System in Zukunft auf BSD oder Linux setzen solle. Nun kristallisiert sich heraus: Es wird beide Varianten geben.

  • Openmediavault 2.1 mit neuem Dashboard

    Die auf NAS-Lösungen spezialisierte Distribution Openmediavault bringt in der Version 2.1 ein neues Dasboard und neue Widgets mit.

  • Debian gibt den RC 1 für den Lenny-Installer frei

    Die Debian-Entwickler können mit dem Release Candidate 1 des Installers für Lenny einen weiteren Zwischenschritt in Richtung Fertigstellung der Distribution verzeichnen.

  • Chiffrierhilfe

    Die eigenen Daten in die Cloud zu synchronisieren, ist praktisch, aber heikel. Verschiedene Desktop-Verschlüsselungsprogramme bieten Hilfe an, vereinzelt bräuchten sie selbst welche.

  • OSSIM-Alien Vault

    2003 als Security Infrastructure Monitor gestartet und jüngst in Version 4.0 freigegeben, ist OSSIM unter Open-Source-Werkzeugen fürs Security Information and Event Management (SIEM) eine beliebte Wahl. Vergleichsweise günstig, leisten sich aber sowohl die freie als auch die kommerzielle Version Schwächen.

comments powered by Disqus

Ausgabe 07/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.