Open Source im professionellen Einsatz

Open Source Jobs Report 2017

24.08.2017

Die Linux Foundation hat zusammen mit dem Anbieter Dice den järlichen Open Sourece Jobs Report veröffentlicht. Ein Fazit: Firmen suchen oft vergeblich nach Open-Source-Profis.

139

Für den Report hat das Jobportal Dice 280 Personalverantwortliche aus Firmen, Organisationen, Behörden und Personalagenturen befragt. Dazu kommen Antworten von rund 1800 Open-Source-Professionals aus der ganzen Welt, so die Linux Foundation.

Rund 89 Prozent der Befragten gaben an, dass es schwierig sei, Open-Source-Talente zu finden. Rund die Hälfte (47 Prozent) gab an, dass sie bereit seien, Mitarbeiter für eine Open-Source-Zertifizierung zu bezahlen. Im vergangen Jahr lag dieser Wert noch bei 33 Prozent.

Zu den meistgesuchten Positionen zählen Entwickler (73 Prozent), Devops-Fachleute (60 Prozent) und Sysadmins. Zu den gefragten Skills zählen solche in Clou-Computing (47 Prozent), Anwendungsentwicklung (44 Prozent), Big Data (43 Prozent)und Devops/Security (je 42 Prozent).

Zu den im nächsten Jahr gefragten Fertigkeiten gefragt antworteten 69 Prozent mit Cloud Technologie, 57 Prozent mit Big Data/Analytics und 56 Prozent mit Container-Technologie. Security folgt mit 55 Prozent. Der Report ist online gegen Registrierung mit Mailadresse abrufbar.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.