Open Source im professionellen Einsatz

Open-Roberta-Projekt bringt Kinder und Roboter zusammen

05.11.2014

Fraunhofer, Google und Lego wollen im Open-Roberta-Projekt Kindern den Umgang mit Robotern näher bringen und nebenbei zukünftige Mitarbeiter heranzüchten.

217

Mussten vergangene Generationen noch ihre Eltern um einen C64 anbetteln, werden Kinder heute mit Initiativen rund um IT-Projekte förmlich zugeschüttet. Das Open-Roberta-Projekt von Google, Fraunhofer und Lego macht da keine Ausnahme. Technisch ist das Projekt durchaus spannend: Über eine offene Cloud-Software können Kinder lernen, Mindstorm-Roboter zu programmieren.

Der Gedanke hinter dem Projekt ist allerdings weniger verspielt, denn die großen IT-Firmen suchen händeringend Nachwuchs. Das verstecken auch die Initiatoren des Open-Roberta-Projekts nicht: "Der Grundgedanke des Projekts: Der Nachwuchs von heute programmiert für den Nachwuchs von morgen. Denn laut Branchenverband BITKOM fehlen den deutschen Unternehmen pro Jahr 39.000 ausgebildete IT-Experten", heißt es in einem zugehörigen Blogeintrag.

Google hat das Projekt mit einer Million Euro finanziert, Lego steuert nicht ganz uneigennützig seine Mindstorm-Roboter bei und das Bundesministerium für Bildung und Forschung übernimmt die Schirmherrschaft und freut sich, dass der Privatsektor den Job übernimmt und es selbst nicht für eine vernünftige Hardwareausstattung und Informatikausbildung in Schulen sorgen muss.

Dank des Cloud-Ansatzes können die Kinder auch außerhalb der Schule an den Roboterprojekten basteln. "Dies sei besonders für Schulen günstig, da es dort häufig an leistungsstarken Rechnern mangele", wird Stefan Wrobel, der Leiter des Fraunhofer-Instituts für Intelligente Analyse- und Informationssysteme (IAIS), zitiert.

Ähnliche Artikel

  • Bücher

    Das Linux-Magazin bespricht zwei Bücher, die den Einstieg in neue Sachgebiete ermöglichen. Das erste widmet sich dem Webdesign, das zweite dem Programmieren von Lego-NXT-Robotern.

  • Lego EV 3

    Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft bringt Lego die neue Generation EV3 des Roboterbausatzes Mindstorms auf den Markt. Das neue System ist wesentlich leistungsfähiger als seine Vorgänger, zudem läuft die Kontrolleinheit auf Linux. Doch im Zusammenspiel mit Linux-PCs offenbart der Baustein Schwächen.

  • Linux-Parteitag

    Zum fünften Mal organisierte die Linux Usergroup Chemnitz zusammen mit dem Fachbereich Informatik der TU die Chemnitzer Linuxtage. 1800 Besucher, aber nur 46 kranke PCs sind die Bilanz.

  • Pi and More am 20. Juni in Trier

    Am 20. Juni findet in Trier die siebte „Pi and More“ statt. Auf die Teilnehmer und Besucher warten über 35 Vorträge sowie Projektvorstellungen und Workshops. Im Mittelpunkt stehen dabei neben dem Raspberry Pi auch „andere kleine Computer“.

  • Lego Life: Soziales Netzwerk für die Kleinen

    Der dänische Spielzeughersteller Lego hat mit Lego Life ein soziales Netzwerk für Kinder entwickelt. Bei Lego Life gibt es keine Fotos von Personen und keine Klarnamen.

comments powered by Disqus

Ausgabe 11/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.