Open Source im professionellen Einsatz

Open-Office-Projekt überarbeitet GUI-Design

02.12.2008

Das Project Renaissance denkt offenbar über eine Generalüberholung der grafischen Oberfläche von Open Office nach. Das Projekt soll dadurch auch die Interaktion der Anwender mit der freien Bürosuite überarbeiten.

255

Als Grund für die Überarbeitung nennt Frank Loehmann in Suns Renaissance-Blog verschiedene Einwände von Anwendern: Diese beschweren sich über das schwerfällige und veraltete Interface. Viele nützliche Funktionen verstecken sich in überladenen Menüs und komplexen Dialogen. Gerade neuen Usern bereiten diese Hürden Schwierigkeiten. Nicht zuletzt spielt das Aussehen eine Rolle: Die aktuelle Oberfläche mit ihrem antiquierten Look&Feel versprüht nicht gerade starke Freude an der Arbeit.

Die Idee zu einem Wechsel des Designs kam daher auf der diesjährigen OOoCon auf, einer jährlichen Konferenz des Open-Office-Projekts. Das daraus entstandene Projekt nimmt diese Woche seine Arbeit auf. Das Projekt soll aus drei Phasen bestehen, die sich in Forschung, Design und Evaluation unterteilen. Verständlicherweise will man zunächst die Bedürfnisse der Anwender kennen lernen, bevor man ein Design entwirft. Über "Usage Tracking" schaut man den Nutzern der Büro-Suite auf die Finger und erhofft sich davon neue Erkenntnisse. Umfragen sollen als zweiter Pfeiler Aufschluss über den üblichen Einsatz der Software und damit einhergehende Probleme bringen.

In der zweiten Phase wird es dann etwas konkreter: Das Projekt will Anforderungen formulieren und das Entwickler-Team von Open Office soll das entsprechende Framework bereitstellen, mit dem sich die Anforderungen umsetzen lassen. Dabei will sich das Renaissance-Projekt ausdrücklich nicht auf den vorhandenen GUI-Baukasten des Open-Office-Projekts beschränken. "Renaissance ist ein Langzeitprojekt und beginnt von Null, also erwartet bitte nicht, schon etwas in OOo 3.1 zu sehen." beschwichtigen die Macher in dem zugehörigen Blogeintrag allzu hohe Erwartungen.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 07/2017

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.