Open Source im professionellen Einsatz

Österreichisches ASV Roboat gewinnt Robotic Sailing WM

22.08.2011

Unter 15 teilnehmenden autonomen unbemannten Segelbooten, so genannten Roboter-Seglern, hat ein österreichisches Forscherteam mit seinem ASV Roboat bei der World Robotic Sailing Championship (WRSC) bei Lübeck den Titel geholt.

144

Das internationale Teilnehmerfeld WRSC 2011 mit Teams aus den USA, Großbritannien, Israel, Deutschland und Österreich hat sich an fünf Tagen in unterschiedlichen Disziplinen einen Wettkampf geliefert. Am Ende gewann das österreichische Boot und das Team der österreichischen Gesellschaft für innovative Computerwissenschaften (INNOC) mit nur einem Punkt Vorsprung vor den Booten der Universität Lübeck. Die Österreicher sind seit Jahren erfolgreich und holten sich damit bereits den vierten WM-Titel.

Das siegreiche Linux-Gefährt Roboat ist rund 370 Zentimeter lang und wiegt rund 300 Kilogramm. Wettkämpfe sind aber nicht der alleinige der Zweck der WM, es gab auch in Lübeck eine begleitende Konferenz, die dem Austausch der teilnehmenden, meist von Universitäten und Forschungseinrichtungen stammenden Teams, dient. Das österreichische Boot werde derzeit auch in der internationalen Walforschung eingesetzt, heißt es in einer Mitteilung.

Das Roboat bei einer autonomen Wettfahrt bei Lübeck.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Ausgabe 10/2014

Digitale Ausgabe: Preis € 6,40
(inkl. 19% MwSt.)

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.

Insecurity Bulletin

Insecurity Bulletin

Im Insecurity Bulletin widmet sich Mark Vogelsberger aktuellen Sicherheitslücken sowie Hintergründen und Security-Grundlagen. mehr...

Linux-Magazin auf Facebook