Open Source im professionellen Einsatz

Odroid C1: Quadcore-Konkurrent für den Raspberry Pi B+

15.12.2014

Zum Preis eines Raspberry Pi B+ bringt Odroid ein eigenes ARM-Board heraus, das mit besseren Hardwaredaten aufwartet.

163

Rund 35 US-Dollar, das sind etwa 28 Euro, soll der Odroid C1 von Hardkernel kosten. Mit 1 GByte bringt er doppelt so viel RAM mit wie der Raspberry Pi B+, als SoC kommt ein Amlogic S805 mit vier ARM Cortex-A5-Kernen zum Einsatz. Auf dem Raspberry steckt nach wie vor der Broadcom BCM2835 mit nur einem ARM11 ARMv6-Kern. Der Odroid C1 unterstützt unter anderem Ubuntu 14.04 und Android Kitkat.

Als GPUs kommen zwei Mali450MP-Chips zum Einsatz, der Raspberry hat den Videocore IV von Broadcom an Bord. Als Flashspeicher akzeptiert der Odroid C1 auch eMMC, neben vier USB-2.0-Host-Ports bringt er auch einen USB On-The-Go-Port mit und unterstützt Gigabit-LAN. Dafür fehlen dem Odroid ein Composite- und ein Klinkeneingang. Beiden gemeinsam ist ein 40-Pin-Connector, von denen die Pins 37, 38 und 40 nicht mit den Raspberry-Pins kompatibel seien.

Der Odroid C1 von Hardkernel. (Quelle: hardkernel.com)

Bei Pollin lässt sich der Single-Board-Rechner für 44 Euro zuzüglich Versandkosten vorbestellen, einen konkreten Liefertermin nennt der Anbieter nicht.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Stellenmarkt

Artikelserien und interessante Workshops aus dem Magazin können Sie hier als Bundle erwerben.